Schallschutz zweischaliger Wände

Bildergalerie | 1 |

Die Schalldämmung von Bauteilen kann bei gegebener flächenbezogener Masse wesentlich verbessert werden, wenn der Aufbau zwei- oder auch mehrschalig erfolgt. Im günstigsten Fall kann dabei dieselbe Schalldämmung mit einem Zehntel der Masse eines einschaligen Bauteils erreicht werden. Die beiden Schalen der Wand wirken zusammen mit dem Lufthohlraum und/oder der Dämmschicht als ein "Masse-Feder-Masse"-Schwingungssystem. Dieses hat allerdings eine bestimmte Resonanzfrequenz, bei der die Schwingungsübertragung besonders groß und die Schalldämmung klein ist – ein ungünstigeres Verhalten, als wenn die Schalen nicht getrennt wären. Die Resonanzfrequenz sollte daher bei 100 Hz oder weniger liegen.

Damit zweischalige Wände sich wesentlich günstiger verhalten als einschalige Wände, müssen außerdem folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • Es dürfen keine festen Verbindungen zwischen den Wandschalen eingebaut werden. Nur bei dünnen biegeweichen Schalen ist eine Verbindung in größeren Abständen (0,5 m und mehr) zulässig, allerdings nicht ohne Verluste in der Schalldämmung.
  • Absorbierende Einlage im Lufthohlraum: Zur Unterdrückung der Resonanzerscheinungen des Hohlraumes muss eine Einlage (z. B. Mineralwolle) eingebracht werden - über die ganze Fläche oder wenigstens am Rande (Randdämpfung).
  • Eine der Schalen sollte biegeweich ausgebildet sein. Dies gilt nur, wenn flankierende Bauteile von einem Raum zum anderen durchgezogen sind. Dies gilt nicht, wenn eine über die ganze Haustiefe durchgehende Trennfuge vorhanden ist (Reihenhäuser).
Die durch zweischalige Wände praktisch erreichbaren Verbesserungen des bewerteten Schalldämmaßes R`w gegenüber gleich schweren einschaligen Wänden hängen von der Art der Wand (Flächengewicht der Wandschalen, Schalenabstand) und vor allem von einer wirksamen Minderung der Längsleitung über flankierende Bauteile ab.

Verbesserung bei massiven Wänden durch Vorsatzschalen:
  • Massive Wand 100kg/m²: ca. 12 dB
  • Massive Wand 300kg/m²: ca. 3 dB
  • Doppelschalige massive Schalen mit durchgehender Trennfuge (Haustrennwand): ca. 10-20 dB.
Bildnachweis: Silka, Duisburg