Verfugen

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Maßgebend für das Erscheinungsbild von Sicht- und Verblendmauerwerk ist neben dem gewählten Mauerstein und Verband auch die Farbe und Ausführung der Fuge.

Farbe
Die Farbe des Fugenmörtels bzw. der Steine bestimmt den Kontrast der beiden. So wirkt ein weißes Sichtmauerwerk mit weißen Mörtelfugen flächiger, während bei einem starken Farbkontrast zwischen Fuge und Steinen die einzelnen Schichten deutlicher abzulesen sind.

Art der Verfugung
Beim Fugen werden nachfolgende Ausführungen unterschieden:

  • Fugenglattstrich
    Es entstehen halbrund geformte Fugen. Beim Aufmauern wird der Mauermörtel mit einem Schlauch oder einem Fugholz glatt gestrichen. Der Mauermörtel ist gleichzeitig der Fugenmörtel, sodass die Fugenfarbe der Farbe des Mauermörtels entspricht.

  • Nachträgliche Verfugung
    Es entstehen glatte Fugen. Beim Aufmauern ist die Fuge mindestens 1,5 cm tief flankensauber vom Mauermörtel auszukratzen. Der Fugenmörtel wird abschließend hohlraumfrei in einem separaten Arbeitsgang eingebracht. So kann die Mörtelfugenfarbe unabhängig vom Mauermörtel gewählt werden.