Sanierputzsystem für feuchtes Mauerwerk

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

Diffusionsoffener Mineralputz nimmt Salze auf und verhindert Ausblühungen

Bei Naturereignissen wie Hochwasser oder anhaltenden Niederschlägen kommt es immer wieder zu massiven Schäden an Gebäuden durch in die Bausubstanz eindringendes Wasser. Allerdings ist das Mauerwerk nicht immer so stark geschädigt, dass es ausgetauscht werden muss. Oftmals genügen eine aktive Trocknung und die Erneuerung der Außenschichten mit speziell auf Sanierungen ausgerichteten Materialien.

Für erhaltenswerte Fassaden oder den Sockelbereich unterhalb von Wärmedämmverbundsystemen bietet der Hersteller Sakret ein in mehreren Schritten aufzutragendes Sanierputzsystem zur Instandsetzung von feuchtem Mauerwerk an. Nach dem Entfernen der alten Putzschicht bis auf mindestens 80 Zentimeter oberhalb der sichtbaren Durchfeuchtung und Salzbelastung wird das Mauerwerk trocken gereinigt, und die Fugen werden ausgekratzt. Dadurch werden bereits etwa 90% der Salze entfernt. Anschließend wird netzartig ein Spritzbewurf als Putzgrund aufgebracht. Bei mittlerer bis hoher Salbelastung sollte darauf zunächst ein Porengrundputz aufgetragen werden. Danach folgt die eigentliche Sanierputzschicht. Sie ist so beschaffen, dass Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung der Poren in den Putz eindringen kann und die gelösten Salze darin auskristallisieren. Damit wird die Versalzung von der Wandoberfläche in die Putzschicht verlagert, sodass Salzausblühungen ausbleiben. Die Schlussbeschichtung erfolgt mit wasserdampfdiffusionsoffenen mineralischen Edelputzen sowie Silikat- oder Silikonharzfarben.

Sanierputze sind sogenannte Opferputze, die je nach Salzbelastung erneuert werden müssen, wenn ihre Aufnahmefähigkeit erschöpft ist. Wichtig ist eine gleichzeitige Abdichtung des Mauerwerks gegen neu eindringende Feuchtigkeit. Aufgrund seiner Kapillarwirkung darf der Sanierputz nur ab 2 Zentimeter oberhalb der Geländekante angebracht werden, sodass kein Oberflächenwasser eindringen kann. Das Sanierputzsystem entspricht den im WTA-Merkblatt 2-2-91 festgehaltenen technischen Regeln zu Sanierputzen der Wissenschaftlich Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege.

Hersteller: Sakret, Berlin