Merkblatt Nachträgliche mechanische Horizontalsperre

Bildergalerie | 1 |

Fachgerechte Mauerwerkssanierung gegen aufsteigende Feuchtigkeit

Die von der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege (WTA) herausgegebenen und regelmäßig aktualisierten Merkblätter informieren über den Stand der Forschung und ihre praktische Anwendung. Im neu erschienenen Merkblatt Nachträgliche mechanische Horizontalsperren informiert das Referat 4 Mauerwerk/Bauwerksabdichtung über die Möglichkeiten, mit nachträglichen mechanischen Horizontalsperren kapillar aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk zu unterbinden. Es werden Verfahren, Werkstoffe und Randbedingungen für den Einsatz der nachträglichen mechanischen Horizontalsperre vorgestellt und erläutert.

Themen u. a.:

  • Voruntersuchungen
  • Sanierungskonzept
  • Verfahrenstechnik (Maueraustausch-, Blecheinschlag-, Schneide- und Säge- sowie Kernbohrverfahren)
  • Baustoffe für die Ausbildung der Horizontalsperre (Mörtel, Edelstahl- und Kunststoffplatten, Abdichtungsbahnen)
  • Ausführung
  • Flankierende Maßnahmen
  • Qualitätssicherung
  • Wirksamkeitskontrolle
  • Stellungnahme der WTA über die Wirksamkeit elektrophysikalischer Verfahren zur Mauerentfeuchtung
Das 11-seitige Merkblatt ist im Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart mit der ISB Nummer 978-3-8167-9456-1 erschienen und kann als E-Book oder als geheftete Broschüre zum Preis von 15 Euro bestellt werden (siehe Surftipps).