Mauerziegel für Passivhäuser

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Luftdichte Gebäudehülle ohne zusätzliche Dämmung

Für die Bereitstellung von Wärme in Gebäuden wird hierzulande immer noch sehr viel Energie verbraucht.  Eine Möglichkeit, diesen Anteil zu verringern, sind Passivhäuser. Sie benötigen aufgrund ihrer Konzeption und Bauweise keine klassische Gebäudeheizung mehr, sind nach klaren Standards definiert und gelten als besonders energieeffizient. Wesentliche Elemente eines Passivhauses sind neben der Anlagen- und Lüftungstechnik die richtigen Wandbaustoffe. Denn nur gut gedämmte Wände stellen eine luftdichte Gebäudehülle sicher und halten gleichzeitig intern gewonnene Wärme, beispielsweise durch elektrische Geräte oder die Bewohner selbst, auch im Haus. Die Energie wird genutzt, um das Gebäude ständig warm zu halten. Eine Lüftungsanlage sorgt für die nötige Frischluftzufuhr.

Die zertifizierten Passivhaus-Ziegel des Herstellers Unipor bieten gute Voraussetzungen für den Bau eines solchen Hauses, da sie keinerlei zusätzliche Dämmung an den Außenwänden benötigen. Aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, sorgen sie nicht nur für eine luftdichte Gebäudehülle, sondern auch für ein behagliches Raumklima, da ihre hohe Wärmspeicherfähigkeit zu angenehm warmen Wandoberflächen führt. Darüber hinaus sollen sich die Mehrkosten für die massiven Mauerziegel durch die anschließende Energieeinsparung oft innerhalb kurzer Zeit amortisieren, so der Hersteller.

Die Ziegel sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Der Unipor W07 Coriso beispielsweise ist ein Planziegel mit integriertem Dämmstoff. Er ist der Rohdichteklasse 0,70 / 0,70 kg/m³ und der Druckfestigkeitsklasse SFK 4 zugeordnet, seine Wärmeleitfähigkeit beträgt λ = 0,07 W/mK. Verfügbar ist er in den Abmessungen 247/490/249 mm (16 DF), 247/365/249 mm (12 DF), 372/240/249 mm (12 DF), 372/175/249 mm (9 DF) und 372/115/249 (9 DF). Bei einer einschaligen Außenwandkonstruktion von 49 cm Dicke wird ein Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von 0,14 W/m²K erreicht.

Hersteller: Unipor, München