Mörtel-Pellets

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Einfache und staubarme Verarbeitung

Gesundheit am Arbeitsplatz ist auch auf dem Bau ein wichtiges Thema, besonders die Staubentwicklung stellt oftmals eine starke Belastung für alle am Bau Beteiligten dar. Der Baustoffhersteller Xella entwickelte deshalb spezielle Mörtel-Pellets, die sich äußerst staubarm verarbeiten lassen.

Die Ytong-Silka-Mörtel-Pellets bestehen aus Dünnbettmörtel, der zu kleinen, rundlichen Briketts mit etwa drei Zentimeter Durchmesser gepresst ist. Auf der Baustelle werden sie einfach mit Wasser angemischt. Nachdem sich die Pellets mit Flüssigkeit vollgesaugt haben, lösen sie sich von selbst auf und können dann mit der Kelle durchgeschlagen werden, ohne viel Staub aufzuwirbeln. Der Einsatz von Rührgeräten ist hierfür nicht erforderlich. Das fertige Gemisch lässt sich wie herkömmlicher Mörtel verarbeiten.

Die hoch verdichteten Briketts sind sehr ergiebig: Für fünf Kubikmeter Ytong-Mauerwerk beispielsweise sind etwa 44 Kilogramm Pellets anstelle der sonst benötigten 58 Kilogramm Dünnbettmörtel ausreichend. Das entspricht einer Gewichtsreduktion um etwa 25%. Außerdem trägt der Hersteller mit diesem Produkt zur Umsetzung der 2014 in Kraft getretenen Novellierung der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 900 bei, die mit einer drastischen Absenkung des Staubgrenzwerts zur Reduzierung von Emissionen auf der Baustelle beitragen soll (siehe Surftipps Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin/Baua).

Hersteller: Xella, Duisburg