Deckenrand-Dämmschalung für den Anschluss von Wand und Decke

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Großformatiges Element zur äußeren Abmauerung von Stahlbetondecken

Wärmebrücken bedeuten einen verminderten Wärmeschutz und sind daher zu vermeiden. Insbesondere der Übergang von Wand und Decke ist eine Schwachstelle und erfordert besondere Maßnahmen, wie z.B. eine Dämmung mit speziellen Deckenrandschalungen. Der Baustoffhersteller Xella bietet mit der Ytong Deckenrand-Dämmschalung ein großformatiges Element für die wärmebrückenarme Anbindung von Geschossdecken und Außenmauerwerk an. Es ermöglicht die systemgerechte Abstellschalung bei Ringankern und Betondecken.

Die Deckenrandschalung mit den Maßen 100 cm x 12 cm ist mauerwerkskonform in Höhen von 18 cm bis 24 cm erhältlich. Dank der geringen Bauteiltiefe von 12 cm können die Decken mit der größtmöglichen statischen Auflagertiefe ausgeführt werden und die Weiterleitung hoher Lasten in das Mauerwerk wird gewährleistet. Das Dämmelement kann sowohl mit Dünnbettmörtel als auch mit Plansteinkleber auf der Mauerkrone verarbeitet werden.

Für einen homogenen Putzuntergrund im Mauerwerk sorgt eine außenseitige 1,5 cm starke Porenbetonblende. Rückseitig ist eine 10,5 cm starke Kaschierung mit einer Wärmedämmung aufgebracht, die auch geringfügige Deckenverformungen ausgleicht. Die rückseitige Dämm-Kaschierung kann flexibel horizontal verschoben werden, sodass eine verzahnte Verlegung möglich ist. Die Elemente erfüllen den Eurocode 6. Der Wärmedurchgangswiderstand (der R-Wert) beträgt 3,448 m²K/W.  

Hersteller: Xella, Duisburg

Surftipps

www.ytong-silka.de
www.baunetzwissen.de/Dämmstoffe > Wärmedurchgangswiderstand (R-Wert)