Gebogene/Gekrümmte Gläser

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |

Gebogene oder gekrümmte Gläser werden im Bauwesen insbesondere im Fassadenbau, für Überkopfverglasungen oder im Innenausbau z.B. bei Brüstungen als Gestaltungselement verwendet. Neben Floatglasscheiben können auch thermisch vorgespannte Gläser, Verbundgläser und Isoliergläser gebogen hergestellt werden. Die Herstellung von gebogenen Verbundgläsern mit Bohrungen ist aufgrund der Maßtoleranzen sehr aufwendig und schwierig.

Es wird zwischen schwach gekrümmten Verglasungen mit einem Krümmungsradius von mehr als 2,00 m und stark gekrümmten Gläsern mit kleineren Krümmungsradien unterschieden. Schwach gekrümmte Gläser werden in einem Schwerkraftbiegeverfahren hergestellt. Stärker gekrümmte Verglasungen werden maschinell in ihre Form gezwungen und danach hängend vorgespannt. Daher sind die Abdrücke der Aufhängepunkte an einer gebogenen Kante häufig sichtbar. Sofern der Krümmungsradius R über 2,00 m beträgt, können von speziellen Veredelungsbetrieben vorgespannte Gläser mit einer Dicke von 5 mm bis 19 mm bis zu einer maximalen Bogenhöhe f von 700 mm hergestellt werden. Bis zu einer Kantenlänge von H = 2,10 m sind Abwicklungslängen von SV = 3,40 m zu erreichen.

Doppelt gekrümmte, vorgespannte Scheiben können mit einem Biegeverfahren auf einem Luftkissen hergestellt werden. In diesem Verfahren ist die Herstellung von Gläsern bis zu einer Stärke von 8 mm mit Krümmungsradien über 450 mm bis hin zu einer Stichhöhe 200 mm möglich. Der Kleinstradius für vorgespannte Gläser beträgt R ca. 200 mm. Bei gebogenem Floatglas kann bei einer Abwicklungslänge von SV = 3,80 m und einer Kantenlänge H = 2,50 mm eine maximale Stichhöhe von bis zu 800 mm erreicht werden. Diese können zu Verbund- oder Isoliergläsern weiterverarbeitet werden. Die Untergrenze für den Krümmungsradius von Floatglas beträgt etwa 50 mm.

Bei kleinen Krümmungsradien kann Floatglas auch chemisch vorgespannt werden, wenn diese Gläser aufgrund ihrer Geometrie nicht in Vorspannöfen vorgespannt werden können. Eine Beschichtung der Gläser nach dem Biegen ist nicht möglich, daher sind nur gebogene Gläser mit Hard coatings erhältlich. Neben den Warmbiegeverfahren besteht die Möglichkeit, die Formgebung von VSG Scheiben im Kaltbiegeverfahren, bzw. Laminationsbiegeverfahren, durchzuführen. Dabei sind neben zylindrischen auch sphärische Krümmungen möglich. Das Laminationsbiegen erfordert dabei eine behutsame Formgebung.