Durchschusshemmung - Klasse C

Durchschusshemmende Verglasungen bieten einen definierten Widerstand gegen das Durchdringen von Geschossen bestimmter Munitionsarten aus bestimmten Waffen. Die Prüfung erfolgt nach DIN EN 1063 - Glas im Bauwesen - Sicherheitssonderverglasung - Prüfverfahren und Klasseneinteilung für den Widerstand gegen Beschus. Danach werden sie in neun verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt: BR1 bis BR7 und SG1 bis SG2 (siehe Pdf-Datei im Anhang). Bei der Prüfung müssen die durchschusshemmenden Verglasungen einem dreimaligen Beschuss widerstehen, wobei die Schüsse in Abhängigkeit von der Widerstandsklasse mit unterschiedlicher Munition aus einem bestimmten Abstand ausgeführt werden.

Die Verglasungen bestehen aus mehrschichtigem, asymmetrisch aufgebautem VSG mit unterschiedlichen Folienstärken. Der Schuss darf bei der Materialprüfung nicht durch die Verglasung dringen. Zusätzlich muss festgestellt werden, ob raumseitig ein Splitterabgang vorliegt (SA = Splitterabgang) oder nicht (SF = splitterfrei). Die Probescheiben besitzen Abmessungen von 500 mm x 500 mm.