Buttering-Floating-Verfahren

Die Buttering-Floating-Methode kombiniert die Arbeitsprozesse des Floating- und des Buttering Verfahrens. Der Dünnbettmörtel wird sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Fliesen oder Platten aufgebracht.

Die Methode hat den Vorteil, dass durch den beidseitigen Auftrag des Klebers weniger Hohlräume unterhalb des Belages entstehen. Dies ist u.a. bei der Verlegung im Außenbereich wichtig. Sammelt sich gefrierendes Wasser in Hohlräumen und Kavernen unterhalb des Belages an, so kann es bei häufigen Frost-/Tauwechseln zu einer Schädigung des Belages oder zur Auflösung des Haftverbundes kommen. Auch bei Fassaden, Schwimmbecken und stark beanspruchten Flächen wird dieses Verfahren angewandt.

Bei der Verlegung von durchscheinenden Natursteinbelägen hilft das Buttering-Floating-Verfahren, das Abzeichnen des Klebemörtels (Zahnung) zu vermeiden. Da das Verfahren sehr zeit- und arbeitsaufwendiger als die Einzelverfahren ist, kann bei Bodenbelägen alternativ eine Verlegung mit Fließbettmörtel erfolgen.