Profile

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Fliesenprofile sorgen dafür, dass die Übergänge zwischen verschiedenen Oberflächen und ihre Abschlüsse optisch und technisch ansprechend gestaltet sind. Außenkanten schützen den Wand- oder Bodenbelag vor mechanischen Einwirkungen und Beschädigungen. Übergangs- oder Anpassungsprofile verhindern ungewollte Kanten zwischen unterschiedlich dicken Belägen und schaffen damit sowohl eine dekorative Trennung als auch eine Begrenzung.

Fliesenprofile gibt es in unterschiedlichen Formen, Farben und Oberflächen. So findet man gebürstete, flache, raue, hochglänzende und matte Profile in abgerundeten oder eckigen Formen. Ein Beispiel sind die Pilzprofile, sie haben, wie ihr Name schon verrät, ein pilzförmiges Querschnittsprofil. Verwendet werden sie vorwiegend als Gleitschutz- bzw. Antirutschprofile an Treppenkanten oder als Dichtungen im Türschwellenbereich. In der Regel bestehen Pilzprofile aus Gummi oder PVC.

Abschlussprofile werden für einen sauberen Abschluss von Bodenbelägen eingesetzt. Auch sie sind in unterschiedlichen Materialien wie Edelstahl, Aluminium oder Kunststoff  erhältlich und auf Grund ihrer Formenvielfalt individuell einsetzbar. Kantenschutzprofile bestehen meist aus verzinktem Stahlblech oder Aluminium und werden überwiegend dann eingesetzt, wenn die mechanischen Belastungen sehr hoch sind - wie z.B. bei stark beanspruchten Außenecken. Kantenschutzprofile sind in unterschiedlichen Schenkellängen und in nicht rechtwinkligen Ausführungen lieferbar.

Bei der Montage aller Profile ist darauf zu achten, dass sie sauber eingearbeitet werden, da sich die Profilenden bei unsachgemäßer Verarbeitung vom Untergrund lösen können.