Formteile

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Stufenfliesen, abgewinkelte Bordüren und Hohlkehlfliesen sind Beispiele für so genannte Formteile. Ihre speziellen Formen wurden u.a. für die Ausbildung von Kanten, Sockeln, Vertiefungen und Randabschlüssen entwickelt. Sie bestehen in der Regel aus dem selben Material wie die Fliesen und Platten. Durch den Gebrauch von Fliesenformteilen verbessern sich oft sowohl die Nutzungseigenschaften des jeweiligen Anwendungsbereichs als auch sein Erscheinungsbild.

Der Gebrauch von Formteilen ist sehr vielseitig, so findet man sie beispielsweise in Schwimm- und Freibädern. Hier sind viele Ecken und Kanten zu überwinden, wobei die Übergänge möglichst glatt sein sollten, damit sich die Badegäste nicht verletzen. Zu den typischen Formteilen gehören Schwimmbadumrandungen, Beckenrandsteine, Ablaufsteine, Rinnensteine, Beckenumrandungen und Ablaufrinnen sowie entsprechend rutschhemmende Fliesen und Platten.

Eine weitere Ausführung der Formteile sind die Hohlkehlfliesen. Sie werden zwischen Wand und Boden oder in Wandecken eingebaut, um unerwünschte Ecken abzurunden. Meistens findet man diese Fliesen in Sanitärräumen, wo sie unter anderem die Reinigung erleichtern.

Treppenfliesen sind ebenfalls sehr vielseitig in ihrem Design. Abhängig von der Nutzung und den mechanischen Ansprüchen gibt es allerhand unterschiedliche Fliesen und Platten. Eingefräste Rillen oder aufgesetzte Gummikanten sind unerlässlich, da sie rutschhemmend wirken und zudem die Treppenstufen vor ungewolltem Abrieb schützen. Für Treppenkanten, -stufen und Stufenprofile gibt es ebenfalls die verschiedensten Formen und Farben.