DIN EN 1627 Einbruchhemmende Bauteile

Im September 2011 wurde die DIN EN 1627 Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse - Einbruchhemmung - Anforderungen und Klassifizierung veröffentlicht. Sie gilt für die verschiedene Öffnungsarten: Drehen, Kippen, Falten, Drehkippen, Schwingen, Schieben (horizontal und vertikal) und Rollen sowie für nicht öffenbare Konstruktionen. Außerdem behandelt sie Produkte, die Zusatzelemente wie beispielsweise Briefklappen oder Lüftungsgitter enthalten. Diese Europäische Norm befasst sich nicht direkt mit der Widerstandsfähigkeit von Schlössern und Schließzylindern gegen Angriffe mit Sperrwerkzeugen (Picking) sowie mit Betonfertigteile und Toren im Anwendungsbereich von DIN EN 13241 Tore - Produktnorm.

Mit der neuen Veröffentlichung der DIN EN 1627 ergeben sich im Vergleich zur Vornorm folgende wesentlichen Veränderungen bzw. Neuerungen:

  • Erweiterung des Anwendungsbereiches um Gitterelemente
  • Änderung in der Bezeichnung der Widerstandsklassen (für WK für Widerstandsklasse nun RC für resistance class)
  • Änderung im Bereich der statischen und der dynamischen Prüfung
  • Einführung einer neuen Klasse RC 2N mit Normalglas
  • Überarbeitung des umfangreichen Nationalen Vorworts

Mit dem Erscheinen der Norm werden die beiden Normen DIN V ENV 1627 Fenster, Türen, Abschlüsse - Einbruchhemmung - Anforderungen und Klassifizierung von 1999 und DIN 18106 Einbruchhemmende Gitter von 2003 ersetzt.

Bildnachweis: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes, Stuttgart