Blähglimmer

Bildergalerie | 1 |

Blähglimmer, auch Vermiculit genannt, gehört zu den Tonmineralien. Es entsteht durch die Verarbeitung von Glimmerschiefer, ein durch Verwitterung entstandenes Mineral. Dabei wird das sogenannte Rohvermiculit thermisch expandiert, ein Vorgang der das chemisch gebundene Kristallwasser zwischen den Schichten der Blättchenstruktur austreibt. Der Blähglimmer vergrößert sich während dieses Vorgangs auf das bis zu 35-fache seines Volumens. Expandiertes Vermiculit wird in verschiedenen Korngrößen hergestellt.

Anwendung

Als loses Schüttmaterial dient es als Dämmstoff mit guten wärme- und schalldämmenden Eigenschaften und einem hohen Feuerwiderstand von über 1.200°C. In Plattenform kann Vermiculit als Kerndämmung eingesetzt werden. Bei der Verwendung als Zuschlagstoff in Putzen und Hinterfüllmassen werden Spannungen bei Temperaturunterschieden ausgeglichen und damit Rissbildungen minimiert.

Technische Daten
*
Wärmeleitfähigkeit λ: 0,070 W/(mK)
Rohdichte ρ: 60 - 180 kg/m³
Schüttgewicht (je nach Körnung): ca. 75 - 130 kg/m³
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ: 3 - 4
Baustoffklasse nach DIN 4102: A1 nicht brennbar

*Anmerkung: Alle Angaben ohne Gewähr. Die Werte können sich aufgrund von Produktweiterentwicklungen ändern, sind aber aufgeführt, um als Anhaltspunkte zu dienen.