Fertigparkett oder Mehrschichtparkett

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Die Bezeichnug „Fertigparkett" wird im Rahmen der europäischen Normung durch die Bezeichnung „Mehrschichtparkett" ersetzt. Die Oberflächen der einzelnen Elemente sind fertig behandelt (geölt oder lackiert), die Nutzschichtdicke aus Vollholz beträgt mindestens 2,5 bis 4 mm, darunter liegen in der Regel zwei weitere Schichten aus billigerem Holz oder Holzwerkstoffen. Durch die Verpressung und Verklebung der Schichten verzieht sich das Material weniger stark, das Schwinden und Quellen des Holzes wird reduziert.

Der Aufbau der großformatigen Parkettelemente ist unterschiedlich, die Elemente sind mit Nut und Feder versehen und werden verleimt. Auch Klicksysteme sind erhältlich, die die Verlegung besonders erleichtern und nicht verklebt werden – die Paneele werden zusammengesteckt und rasten dann ein. Weil es sich einfacher und schneller verlegen lässt, ist Mehrschichtparkett kostengünstiger als Einschichtparkett. Die Module sind austauschbar und nicht so dauerhaft, ein Aufarbeiten der Oberfläche ist nur bei starker Nutzschicht möglich. Angeboten werden lange, kurze und quadratische Elemente in Stärken zwischen 7 und 26 mm.

Bildnachweis: Holzboden-Direkt, Bad Lauchstädt