Emicode

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Zertifizierung des Emissionsverhaltens von Verlegewerkstoffen

Um das Emissionsverhalten von Bauprodukten zuverlässig beschreiben zu können, wurde 1997 von Klebstoff-Herstellern die Gemeinschaft Emissonskontrollierte Verlegewerkstoffe (GEV) gegründet. Zur Kennzeichnung des Emissionsverhaltens hat die GEV den sogenannten Emicode eingeführt, welcher drei unterschiedliche Klassen definiert:

  • EC 1 plus - sehr emissionsarm
  • EC 1 - sehr emissionsarm
  • EC 2 - emissionsarm

Verlegewerkstoffe, die mit dem GEV-Zeichen Emicode EC1 als sehr emissionsarm gekennzeichnet sind, bieten größtmögliche Sicherheit vor Raumluftbelastungen. Um künftigen Ansprüchen gerecht werden zu können, führte die GEV 2010 die Klasse EC 1 plus ein, die die hohen Anforderung der bisher obersten Kategorie noch einmal übertrifft. Die Klasse EC 3 wurde ersatzlos gestrichen. So können ausschließlich emissionsarme Produkte zertifiziert werden.

Die Kriterien orientieren sich an dem vom Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) vorgesehenen Prüfzeitpunkte. Geprüft wird die Gesamtmenge an Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (TVOC = Total Volatile Organic Compound) sowie die Gesamtmenge schwerflüchtiger organischer Verbindungen (TSVOC = Total Semi-Volatile Organic Compounds) nach drei Tagen und nach 28 Tagen. Nachfolgend die Einstufung der drei Klassen anhand der TVOC nach drei Tagen:

  • EC 1 plus: 750 μg/m³ TVOC
  • EC 1: ≤ 1.000 μg/m³ TVOC
  • EC 2: 3.000 μg/m³ TVOC

Folgenden Produkte können zertifiziert werden:

  • Flüssige Verlegewerkstoffe (Vorstriche, Grundierungen, Anti-Rutsch-Beschichtungen sowie Dicht- oder Sperrgrundierungen)
  • Mineralische Verlegewerkstoffe mit überwiegend anorganischem Bindemittel (Zement- und Gipsspachtelmassen, Fliesenklebe- und Fugenmörtel und mineralische Dichtschlämmen)
  • Pastöse Verlegewerkstoffe und solche mit hohem organischem Bindemittelanteil (Bodenbelags-, Parkett- und Fliesenklebstoffe, Fixierungen,  Flächen- und Fugendichtstoffe auf Dispersions- oder Reaktionsharzbasis, Dispersions- und reaktive Dichtschlämmen)
  • Gebrauchsfertige Verlegewerkstoffe, die keiner chemischen Reaktion oder physikalischen Trocknung bedürfen (Unterlagen, Klebebänder sowie Verlegeplatten)
  • Dicht- und Dämmstoffe und Dichtungsbänder (Fugendichtstoffe, Fugendämmstoffe und Dichtungsbänder)
  • Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett (Wässrige Parkettlacke)

Surftipps

www.emicode.de 
www.baunetzwissen.de/cid/Gesund-Bauen > Chemische Wohngifte
www.baunetzwissen.de/cid/Gesund-Bauen > Schadstoffarten und -quellen