Arten von PVC-Bodenbelägen

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Bodenbeläge aus PVC sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Hergestellt werden sie mit und ohne Trägerschicht, geschäumt und kalandriert (gewalzt), als ein- oder mehrschichtige Bahnen, Fliesen oder Platten in Dicken zwischen 1 bis 3 mm. Als Trägermaterial können beispielsweise Jute, Polyestervlies, Glasfaservlies, Kork oder Schaumstoffe verwendet werden. Zum Schutz der Oberfläche erhalten PVC-Beläge häufig eine Beschichtung beispielsweise aus Polyurethan.

Generell lassen sich die Kunststoffböden einteilen in

  • homogene PVC-Beläge (eine oder mehrere Schichten gleichen Materials),
  • heterogene PVC-Beläge (mindestens zwei Schichten unterschiedlichen Materials),
  • Verbundbeläge (heterogene Beläge mit zusätzlicher Trägerschicht) und
  • CV-Beläge oder Cushioned Vinyls (geschäumte PVC-Bodenbeläge mit strukturierter Oberfläche).
Homogene und heterogene PVC-Beläge werden aufgrund ihrer Herstellungsart auch als kalandrierte Beläge bezeichnet. Eine Variante der heterogenen PVC-Beläge sind die sogenannten Designbeläge oder Luxury Vinyls, deren Oberflächen mit Holz-, Stein- oder Metallmuster bedruckt sind und von denen manche mit einer zusätzlichen Trägerschicht ausgestattet sind.