Einteilung der Bodenbeläge

Bildergalerie | 1 |

Um ein Gebäude nutzen zu können, ist es erforderlich, mit der Verlegung eines geeigneten Fußbodens eine begehbare Fläche zu schaffen. Heute werden für die Verwendung als Bodenbeläge nicht nur traditionelle Materialien wie Keramik, Stein oder Holz eingesetzt. Vielmehr wurde mit der Entwicklung von Bodenbelägen, die auch für großflächige Verlegungen geeignet sind, das Spektrum an Materialien und Herstelltechniken deutlich erweitert. Die Grafik (siehe oben und beigefügte Excel-Datei im Anhang) gibt einen Überblick über grundlegende Arten bzw. Produktgruppen moderner Bodenbeläge und ihrer wichtigsten Vertreter.

Die einzelnen Bodenbeläge unterscheiden sich in ihren spezifischen Gebrauchs- und Verlegeeigenschaften im Vergleich zwischen den unterschiedlichen Produktgruppen, sie tun dies aber auch zum Teil bereits innerhalb der Produktgruppe, der sie zugeordnet sind. Die Auswahl eines Bodenbelags für einen konkreten Anwendungsfall sollte immer aufgrund der spezifischen Vor- und Nachteile der einzelnen Belagsarten erfolgen.
 
Neben den spezifischen Unterschieden ergeben sich für die jeweiligen Bodenbelagstypen einer Produktgruppe aber auch und vor allem hinsichtlich ihrer stofflichen Beschaffenheit charakteristische Merkmale und Gemeinsamkeiten.

Textile Bodenbeläge

Textile Bodenbeläge zeichnen sich durch Nutzschichten aus, die aus textilen Faserstoffen natürlicher (pflanzlich bzw. tierisch) oder synthetischer Herkunft bestehen.

Stein-/Keramische Bodenbeläge
Solche Bodenbeläge sind als Hartbodenbeläge zu verstehen. Als Steinböden werden sie aus Natursteinen verschiedener Ausprägung gewonnen und zu Platten oder Fliesen verarbeitet. In der Keramikindustrie dagegen werden Platten oder Fliesen auf unterschiedliche Weise gebrannt und teilweise glasiert.

Laminat-Bodenbeläge

Typisch für diese Bodenbeläge ist, dass sie aus mehreren Schichten (lat. lamina "Schicht") aufgebaut sind. Diese miteinander verpressten Schichten unterscheiden sich im Material und ergänzen sich in ihren Eigenschaften (fotografische Dekorschicht, Stabilisierungsschicht, ggf. Dämmschicht etc.)

Elastische Bodenbeläge
Charakteristisch für elastische Bodenbeläge ist, dass bei ihrer Herstellung elastische Bindemittel zugefügt werden. Einzig Kork, der ebenfalls zu den elastischen Bodenbelägen gezählt wird, enthält von Natur aus elastische Komponenten.

Parkett-/Holz-Bodenbeläge
Solche Bodenbeläge werden aus dem natürlich nachwachsenden Rohstoff Holz - oft aus Hartholz von Laubbäumen - gewonnen. Arten und Anwendungen verschiedenster Holzsorten ergeben vielfältige Produkte.

Quelle: Textiles und Flooring Institute, Aachen