Arten von Steinbelägen

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Schiefer, Granit, Marmor, Sandstein und Travertin zählen nach ihrer Bearbeitung zu den Naturwerksteinen. Die Bodenplatten werden weitgehend industriell vorgefertigt und in quadratischen, rechteckigen und polygonalen Formen angeboten. Bei der Verwendung von Naturwerksteinen ist zu beachten, dass es sich um ein natürliches Material handelt, das Farb- und Musterungsunterschiede aufweisen kann und keine dichte Oberfläche wie zum Beispiel Kunststoff besitzt. Naturwerksteine sind sehr robust und langlebig.

Auch Betonwerksteine zählen zu den Steinbelägen, sie bestehen aus Normenzementen und natürlichen Gesteinskörnungen und werden entweder durchgehend aus derselben Mischung oder zweischichtig aus Kernbeton und Vorsatzschale hergestellt. Die Sichtflächen der Platten sind zum Teil geschliffen und gegebenenfalls auch poliert. Betonwerksteine können in vielen Farben verbaut werden, sind unempfindlich gegen mechanische Angriffe und z. B.  im Industriebau sehr vielseitig einsetzbar.

Die keramischen Beläge werden in drei Arten unterteilt: Klinker, Fliesen und Terracotta. Klinker oder auch Hartsteinzeug bestehen aus einem Tongemisch, das bei 1.100°C - 1.400°C glasartig gebrannt wird. Sie sind druckfest, beständig gegen Säuren, Laugen und die meisten Chemikalien. Klinker werden für Fußbodenfliesen in verschiedener Form hergestellt und ergeben - im Rüttelbett verlegt - hochbeständige Fußbodenbeläge.

Fliesen bestehen aus gebranntem Ton und sind in jeder nur denkbaren Farbe herzustellen, ihre Oberflächen können glatt, lasiert, glasiert oder strukturiert sein. Die Verlegung im Mörtelbett oder mit Spezialkleber (Dünnbett) erfolgt als Einzelfliese auf geklebten Trägerschichten oder als Fliesen-Element, bei denen mehrere Platten miteinander verbunden sind. Fugen werden mit Mörtel oder speziellen Dichtstoffen abgedichtet. Abdichtungen oder Drainagen in der Fußbodenkonstruktion sind gegebenenfalls erforderlich.

Terrakotta ist in unterschiedlichen Formaten z. B. rechteckig, quadratisch oder achteckig als Fliesenware erhältlich. Ein baubiologisch idealer Bodenbelag, da er atmungsaktiv und natürlich, aus Ton und Wasser, hergestellt ist. Er ist angenehm fußwarm, für Fußbodenheizungen geeignet, abriebsicher, mit verschiedenen Oberflächenstrukturen (natürlich rau, glatt geschliffen, glasiert) lieferbar und pflegeleicht. Wichtig ist bei nicht imprägniertem Material eine Behandlung durch Beizen, Wachsen oder Versiegeln nach der Verlegung.