Schilde

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |

Abdeckplatten über den Aussparungen im Schlossbereich eines Türblatts werden als Schilde bezeichnet. Sie besitzen ein Lager an der Drückeraussparung, das dem Türdrücker den axialen und radialen Sitz gibt. Unterschieden werden die Ausführungsformen Langschild (Kurzzeichen L) und Kurzschild (Kurzzeichen K).Werkstoffe von Schilden sind wie bei Rosetten Aluminium, Messing, Stahl oder Zinkdruckguss, die Oberflächen sind anodisiert, lackiert oder pulverbeschichtet ausgeführt. Wie Rosetten und Drücker unterliegen Türschilde dem jeweiligen Zeitgeschmack. Wichtig ist, dass sie zusammen mit dem Drücker passend zur Architektur des Objekts ausgewählt werden sollten.

Die Maße von Schilden sind in DIN 18255: Baubeschläge – Türdrücker, Türschilder und Türrosetten festgelegt:

  • Breite > 40 mm
  • Länge > 220 mm, bei Kurzschilden 155 – 220 mm
  • Innendurchmesser der Drückeraussparung 18 + 0,1 mm
  • Abstand der Bohrungen für Befestigungsschrauben: waagerecht 18 + 0,2 mm, senkrecht 75 mm von Drückermitte nach oben und 21,5 mm nach unten
  • Mindestlänge des Führungslagers 5 mm
  • Aussparung: kreisrund für Drücker
  • Aussparung für Schlüssel: PZ = Profilzylinder, BB = Buntbartlochung, So = Sonderlochung, OZ = Ovalzylinder, OKZ = Oval-Kurzzylinder oder RZ = Rundzylinder
Auch die Lochungen für Schlüssel- bzw. Zylinderformen für verschiedene Türen sind festgelegt. Die Entfernung (e) entspricht dem Abstand von Mitte Drückerloch zu Mitte Zylinderkern bzw. Mitte Schlüsselloch:

  • e = 72 + 0,2 mm für Zimmertüren
  • e = 92 + 0,2 mm für Haustüren  
  • e = 78 mm für Badtüren