DIN 18251 Schlösser - Einsteckschlösser

DIN 18251-1 Einsteckschlösser für gefälzte Türen
legt Begriffe, Maße, Anforderungen, Prüfungen und die Kennzeichnung von Einsteckschlössern mit Falle und/oder Riegel einschließlich Einsteckschlösser mit Selbstverriegelung fest. Auch Buntbart-, Zuhaltungs- oder Badschlösser können gemäß dieser Norm beurteilt werden. Schlösser nach DIN 18251-1 sind für den Einbau in gefälzten Türen nach DIN 18101 Türen; Türen für den Wohnungsbau; Türblattgrößen, Bandsitz und Schloßsitz; Gegenseitige Abhängigkeit der Maße geeignet. Prüfparameter dieser Norm sind unter anderem die Ermittlung der Fallenfederkraft, der Drückerhochhaltekraft, das Drückermoment, die Dauerfunktionstüchtigkeit, die statische Fallen- und Riegelbelastung sowie die Riegelgegenkraft. Insgesamt können die Schlösser in fünf unterschiedliche Klassen - vom einfachen Einsteckschloss bis zum Zylinderschloss für erhöhte Einbruchhemmung - eingeteilt werden.

DIN 18251-2 Einsteckschlösser für Rohrrahmentüren
legt Begriffe, Maße, Anforderungen, Prüfungen und die Kennzeichnung von Einsteckschlössern mit Falle und/oder Riegel einschließlich Einsteckschlösser mit Selbstverriegelung fest, die für den Einbau in Rohrrahmentüren geeignet sind. Die Norm betrifft nur Schlösser die für den Einbau eines Profilzylinders nach DIN 18252 Profilzylinder für Türschlösser - Begriffe, Maße, Anforderungen, Kennzeichnung vorgesehen sind. Sie gilt nicht für Einsteckschlösser in Fluchttüren (siehe EN 179 und EN 1125) und deren Befestigungsmittel. Prüfparameter dieser Norm sind unter anderem die Ermittlung der Fallenfederkraft, der Drückerhochhaltekraft, das Drückermoment, die Dauerfunktionstüchtigkeit, die statische Fallen- und Riegelbelastung sowie die Riegelgegenkraft.

DIN 18251-3 Einsteckschlösser für Mehrfachverriegelungen
legt Begriffe, Maße, Anforderungen, Prüfungen und die Kennzeichnung von Einsteckschlössern als Mehrfachverriegelungen mit Falle und Riegel einschließlich Mehrfachverriegelungen mit Selbstverriegelung fest. Die Norm betrifft nur Mehrfachverriegelungen die für den Einbau eines Profilzylinders nach DIN 18252 vorgesehen sind. Sie gilt nicht für Mehrfachverriegelungen in Fluchttüren (siehe EN 179 und EN 1125) und deren Befestigungsmittel. Prüfparameter dieser Norm sind unter anderem die Ermittlung der Fallenfederkraft, der Drückerhochhaltekraft, das Drückermoment, die Dauerfunktionstüchtigkeit, die statische Fallen- und Riegelbelastung sowie die Riegelgegenkraft. DIN 18251 T 2 und T 3 dienen als Grundlage für die sicherungstechnische Empfehlung der Polizei und für die Herausgabe des Herstellerverzeichnisses der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention (KPK) über geprüfte und zertifizierte einbruchhemmende Produkte.