DIN EN 1906 Türdrücker und Türknäufe

Bildergalerie | 1 |

Mit den Festlegungen der DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge - Türdrücker und Türknäufe - Anforderungen und Prüfverfahren werden Eigenschaften wie Dauerfunktion, Korrosionsbeständigkeit, die freie Winkelbewegung und Versetzung von Türdrückern und Türknäufe geprüft. Die Eigenschaften werden durch einen achtstelligen Klassifizierungsschlüssel ausgedrückt. Im Einzelnen verbergen sich dahinter:

  • 1. Stelle: Benutzungskategorie (vier Klassen möglich)
  • 2. Stelle: Dauerfunktionstüchtigkeit (zwei Klassen möglich)
  • 3. Stelle: Masse der Prüftüre (keine Klassifizierung)
  • 4. Stelle: Eignung für die Verwendung an Feuer-/Rauchschutztüren (zwei Klassen möglich)
  • 5. Stelle: Sicherheit (zwei Klassen möglich)
  • 6. Stelle: Korrosionsbeständigkeit (fünf Klassen möglich)
  • 7. Stelle: Sicherheit - Einbruchschutz (fünf Klassen möglich)
  • 8. Stelle: Ausführungsart (drei Klassen möglich)
Benutzungskategorie

  • Klasse 1: Mittlere Benutzungshäufigkeit durch Personen, die zu großer Sorgfalt motiviert sind und von denen ein geringes Risiko falscher Anwendung ausgeht, z.B. Innentüren von Wohnhäusern.
  • Klasse 2: Mittlere Benutzungshäufigkeit durch Personen, die zur Sorgfalt motiviert sind, wobei jedoch ein gewisses Risiko falscher Anwendung besteht, z.B. Innentüren von Bürogebäuden. Die Zugkraft beträgt 1.500N, mit Sicherheitsklasse 0.
  • Klasse 3: Häufige Benutzung durch Publikum oder anderen Personen mit geringer Motivation zur Sorgfalt und bei denen ein hohes Risiko falscher Anwendung besteht, z.B. Innentüren in Bürogebäuden mit Publikumsverkehr. Die Zugkraft beträgt 2.500N, mit Sicherheitsklasse 1. Am Griff sind 40 Nm erforderlich.
  • Klasse 4: Zum Einsatz in Türen, die häufig Gewaltanwendungen oder Sachbeschädigungen ausgesetzt sind, z.B. in Fußballstadien, auf Bohrinseln, in Kasernen oder öffentlichen Toiletten. Am Griff sind 60 Nm erforderlich
Dauerhaftigkeit

  • Klasse 6: Mittlere Benutzungshäufigkeit: 100 000 Prüfzyklen
  • Klasse 7: Häufige Benutzung: 200 000 Prüfzyklen
Türmasse

  • Keine Klassifizierung
Feuerbeständigkeit

  • Klasse 0: Nicht zulässig für Feuer-/Rauchschutztüren
  • Klasse 1: Geeignet für Feuer-/Rauchschutztüren
    Es liegt noch keine harmonisierte EN-Norm vor.
Sicherheit für Personen
Sie betrifft nur die Personensicherheit und ist für Drückergarnituren gedacht, die in der Lage sind erhöhte Zugkräfte aufzunehmen (z.B. an Türen mit anschließenden Treppen, bei denen die Möglichkeit besteht, dass sich Personen am Griff festhalten)

  • Klasse 0: Für normale Zwecke – im privaten Bereich
  • Klasse 1: Im Fall von Sicherheitsanforderungen – im öffentlichen Bereich
Korrosionsbeständigkeit

  • Klasse 0: Keine festgelegte Korrosionsbeständigkeit
  • Klasse 1: Geringe Korrosionsbeständigkeit, 24 Stunden Salzsprühnebel, z.B. Produkte für den internen Bereich
  • Klasse 2: Mäßige Korrosionsbeständigkeit, 48 Stunden Salzsprühnebel
  • Klasse 3: Hohe Korrosionsbeständigkeit, 96 Stunden Salzsprühnebel, Produkte für den externen Bereich, z.B. Eingangstüren
  • Klasse 4: Extrem hohe Korrosionsbeständigkeit, 240 Stunden Salzsprühnebel, Produkte die sich in Meeresluft oder Industrieregionen mit hoher Luftverschmutzung befinden
Einbruchsicherheit

  • Klasse 0: Beschläge, für nicht einbruchhemmende Türen
  • Klasse 1: Gering einbruchhemmend – Grundschutz gegen Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Schulterwurf, Hochschieben und Herausreißen (Vandalismus)
  • Klasse 2: Mäßig einbruchhemmend – Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keile, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen
  • Klasse 3: Stark einbruchhemmend – Täter versucht mit einem zweiten Schraubendreher und Kuhfuß (Brecheisen) das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen
  • Klasse 4: Extrem einbruchhemmend – Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge ein
Ausführungsart

  • Typ A: Beschläge mit Federunterstützung
  • Typ B: Beschläge mit Garnituren mit Federvorspannung
  • Typ U: Beschläge ohne Garnituren mit Federvorspannung