Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

Am 14. Dezember 2012 trat eine Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) von 2003 in Kraft, die Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung. Weitere Verschärfungen und Änderungen sollen folgen. Ziel der Verordnung ist die Verbesserung des Gesundheits- und Verbraucherschutzes, mit den Neuerungen soll auch eine Entbürokratisierung vorangetrieben werden.

Mit den Änderungen wurden neue wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt und die Verordnung an europäisches Recht angepasst. So gilt erstmals ein Grenzwert für Uran im Trinkwasser (0,01 mg pro Liter), der Grenzwert für das Schwermetall Cadmium wurde von 0,005 auf 0,003 mg gesenkt. Erst ab Dezember 2013 gilt ein verschärfter Blei-Grenzwert von 0,01 mg pro Liter Trinkwasser; dann müssen Anlageninhaber die Verbraucher außerdem über das Vorhandensein von Blei als Werkstoff in der Trinkwasserverteilung informieren.

Umfassende neue Regelungen sollen die Ausbreitung von Legionellen verhindern. So müssen jährlich von größeren Wasserverteilungssystemen (ab 400 l) Proben entnommen und auf Legionellen untersucht werden. Die Untersuchungen dürfen nur bei den Landesministerien registrierte Unternehmen vornehmen. Die Ergebnisse müssen innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss der Untersuchungen dem zuständigen Gesundheitsamt vorgelegt werden. Als technischer Maßnahmenwert gelten 100 Legionellen pro 100 ml Trinkwasser. Die neuen Vorschriften fordern außerdem den Einsatz geeigneter Sicherungseinrichtungen beim Anschluss von Apparaten an die Trinkwasser-Installation (z. B. Zahnarztpraxen, Lebensmittelbetriebe) sowie bei der Verbindung mit Nicht-Trinkwasser-Anlagen (z. B. bei der Nachspeisung von Heizungsanlagen). Werden bei einem Wasserhahn in einem Gebäude, in dem Dienste für die Öffentlichkeit angeboten werden (Ämter, Wohnheime, Gaststätten usw.) die relevanten Grenzwerte überschritten, macht sich der Betreiber des Gebäudes strafbar.

Die Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. Technisch-wissenschaftlicher Verein (DVGW) stellt auf ihren Internetseiten Informationen für Architekten und Fachplaner zur Trinkwasserinstallation zur Verfügung. Eine Publikation zur Trinkwasserverordnung und Trinkwasser-Installation kann als Pdf-Datei auf der unten genannten Seite herunter geladen werden, die aktuellen Gesetzestexte finden Sie auch auf den Webseiten des Bundes (siehe Surftipps).

Surftipps

www.dvgw.de > Trinkwasserverordnung
www.gesetze-im-internet.de