Dämmung zwischen und unter den Sparren

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Dieses Verfahren wird ausgeführt, wenn kein ausreichend großer Sparrenquerschnitt zur Verfügung steht um die gewünschte Dämmstoffdicke einzubauen.

  1. Die neue Wärmedämmung wird zwischen den Sparren unter Berücksichtigung des notwendigen freien Lüftungsquerschnittes eingebracht
  2. Zusätzliche Lattung senkrecht zu dem Sparren mit ausreichender Dimensionierung für die zweite Dämmschichtebene
  3. Wärmedämmung zwischen die neu aufgebrachte Lattung einfügen
  4. Dampfsperre, z.B. Alukaschierung oder PE-Folie
  5. Innere Bekleidung (zusätzliche Lattung für Gipskartonverkleidung)

Bei dieser Art der Maßnahme werden zwei Konstruktionen miteinander kombiniert. Die Dämmung zwischen den Sparren und eine zusätzliche Dämmung unter den Sparren. Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass die erforderlichen Dämmstoffstärken mit einem Minimum an konstruktivem Aufwand und einem Minimum an Raumverlust eingebaut werden können.
Weitere Hinweise finden Sie im "Merkblatt Wärmeschutz bei Dächern" herausgegeben vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks, September 1997.