Pflanzliche Schallabsorption

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 |

Begrünte Innenraumwand

Pflanzen in Innenräumen wirken positiv auf den Menschen, sind für Architekten aber nicht selten ein sprichwörtlicher Dorn im Auge. Besonders dann, wenn beispielsweise die klare Struktur eines Bürotraktes durch Gummibäume "aufgelockert" oder eine schlichte edle Lounge mithilfe von Grünlilien "gemütlich" gemacht werden soll. Doch es gibt auch architektonische Lösungen: Eine Kombination von Architektur und Bepflanzung oder, wie bei der "GrünenWand", die Symbiose.

Die "GrüneWand" besteht aus einer Unterkonstruktion aus Edelstahl, auf der Vegetationsplatten befestigt sind. Diese setzten sich aus einer Trägerschicht, einer Haftschicht und einer Vegetationsmatte zusammen. In einer Gärtnerei werden die Platten etwa 14 bis 18 Wochen vorkultiviert. Beim Aufbau der Wand vor Ort wird mithilfe von Pumpen, einer Wasser- und einer Auffangrrinne ein Wasserkreislauf erzeugt, der zentral gesteuert werden kann. Für die Pflanzen soll damit ein möglicht ideales Klima geschaffen werden; zudem lässt sich über eine Zeitsteuerung die Verdunstung der Wand regeln und damit auch die Luftfeuchte im Innenraum beeinflussen.

Eine Bepflanzung senkrechter Wände wirkt jedoch nicht nur klimatisch, ästhetisch und psychologisch, sondern hat auch Auswirkungen auf die Raumakustik. Die dichte, unregelmäßige Oberfläche schluckt einen Großteil des auftreffenden Schalls, so dass eine einseitig bepflanzte Wand bereits einen Schallabsorptionsgrad von 0,6 aufweist. In Innenräumen mit einer Vielzahl glatter, reflektierender Oberflächen oder unauffälligen akustisch wirksamen Materialien kommt die Wirkung der GrünenWand im Kontrast besonders zur Geltung. Ein Beispiel ist die Sparkasse in Ingolstadt, in der die Wand geschossübergreifend eingesetzt wurde.

Bei einem richtigen Umgang mit der Pflanzen-Wand birgt das Material keinerlei gesundheitsschädigende Erreger. Wichtig sind allerdings Wasserhygiene und ein Rückschnitt, der mindestens alle zwei bis drei Monate erfolgen sollte. Neben fest montierten Wänden gibt es auf dem Markt auch eine mobile Variante, die als Raumteiler verwendet werden kann.

Hersteller: Indoorlandscaping - agency for new green strategies, München