Atelierhaus in Krailling

Bildergalerie | 1 |

Einläufige Betontreppen

Nachdem einige Künstler, Handwerker und Fotografen durch die Auflösung der Mietverträge einer umgenutzten Kaserne, in räumliche "Engpässe" kamen, taten sie sich zu einer Bauherrengemeinschaft zusammen, die in einem Neubau neue Heimstatt finden sollte.
Das Raumprogramm war einfach und ließ sich auf einem waldnahen Grundstück gut unterbringen: hohe Atelierräume mit Galerien, 'robuste' Werkstätten im Erd- und Obergeschoss, jeweils mit kleinen Toiletten und Teeküchen sowie Lagerflächen im Keller.
Die Konstruktion aus Holzrahmenelementen , die je nach Nutzung mit großen Verglasungen oder gedämmten Holz-Sandwichelementen ausgefacht wurden, war einfach und der Nutzung angepasst.

Treppe
Kern und Herzstück des Ganzen bildet das zentrale, durchgängig verglaste Treppenhaus.
Aus Brandschutzgründen war die Wahl des Baustoffs leicht getroffen: Beton sollte es sein, dessen Oberfläche dreilagig mit rötlichen Farbaufträgen lasiert wurde und so tags und nachts ein interessantes Licht-Farbspiel abgibt. Die Betonläufe kamen als Fertigteile zum Einbringort, während die Brüstungen in Sichbetonqualität vor Ort gegossen wurden.

Die internen Treppen der maisonetteartigen Einzelateliers wurden aus gekröpften Stahlblechtritten gefertigt, welche auf Stahl-Mittelholmen aufgeschweißt wurden. Sie erinnern in ihrer ruppigen Machart an die Haptik industrieller Fertigungsprozesse. Der umlaufende Rahmen der Brüstung mit seinen feinen Seilfüllungen nimmt dem Ganzen etwas von dieser Rauheit.

Bautafel

Architekten: Dannheimer & Joos Architekten, München
Tragwerk: Planungsgesellschaft Dittrich mbH, München
Bauherr: Atelierhaus Krailling
Standort: Justus von Liebig Ring, Krailling bei München
Fertigstellung: 2001
Treppentyp: einläufige Betontreppe mit Betonbrüstungswangen
Bildnachweis: Michael Heinrich