Hagenbeckquartier in Hamburg

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |

Tiger, Zebra, Seelöwe aus verputztem Kalksandstein

In Hamburg-Stellingen, nahe beim Elefantengehege des Tierparks, liegt das Hagenbeckquartier. Es bietet über 200 Wohnungen in neun Baukörpern, die als Würfel oder Riegel in einer Grünanlage stehen. Das gesamte Gelände ist für den Verkehr gesperrt und erhielt zusätzlich eine Einfriedung; die verkehrstechnische Anbindung erfolgt an der Südseite des Grundstücks. Nach Norden, Osten und Westen bieten die Häuser großzügige Ausblicke zum Tierpark.

Die Gebäude entstanden nach Plänen von drei Hamburger Architekturbüros: Sechs Gebäude entwarfen die Architekten KBNK, zwei weitere Spengler & Wiescholek, das neunte Bechtloff, Derfler und Steffen (BDS Architekten). In Anlehnung an den benachbarten Zoo wurde jedes Haus nach einem Tier benannt und die Mieter und Eigentümer wohnen nun im Tiger, Zebra oder auch Seelöwen. Die Fassaden der drei- bis viergeschossigen Häuser sind verputzt, unterscheiden sich jedoch durch den Einsatz verschiedener Materialien wie Holz, Glas, Metall und Aluminium. Die Dächer sind teilweise begrünt. Alle Wohnungen verfügen über großzügige private Außenbereiche in Form von Balkonen, Loggien und Terrassen.

Mauerwerk
Neben den hohen Ansprüchen an Wohnungsgröße und -ausstattung sollte auch ein hoher Qualitätsstandard in der Bauausführung umgesetzt werden. Ein Schwerpunkt dabei war ein guter Schall- bzw. Lärmschutz bei gleichzeitig angenehmem Raumklima. Aus diesem Grund wurden die Außenwände, tragenden Innenwände und Wohnungstrennwände zum Teil mit Planelementen aus Kalksandstein errichtet.

Bereits bei einer Steinrohdichteklasse von 2,0 kg/dm³ erfüllt eine 20 cm starke Kalksandstein-Außenwandkonstruktion mit beidseitigem Putz (2 x 10 mm) die erhöhten Anforderungen an den Schallschutz nach DIN 4109. Im Hagenbeckquartier wurden die Außenwände zusätzlich mit einer Wärmedämmung ausgestattet. Die tragenden Innenwände sind 15 cm dick, die Wohnungstrennwände 24 cm; beide besitzen eine Rohdichte von 2,0 kg/dm³.

Bautafel

Architekten: KBNK, Hamburg; Spengler + Wischolek, Hamburg und BDS, Hamburg
Projektbeteiligte: Otto Wulff Bauunternehmung, Hamburg (Bauunternehmer); Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten, Kiel/Berlin (Außenanlagen); Silka, Duisburg (Kalksandstein)
Bauherr: Grundstücksgesellschaft Hagenbeckstraße, Hamburg
Fertigstellung: 2007
Standort: Hagenbeckstraße, Hamburg
Bildnachweis: KBNK, Hamburg, Stefanie Schupp (1, 4 und 5); Silka, Duisburg (2); Otto Wulff Bauunternehmung, Hamburg (3)

Standort in Google Maps anzeigen