Studentenwohnheim in Paris

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... | 30 |

Verblendmauerwerk aus schwarzen Klinkersteinen

Im Quartier La Chapelle (18. Arrondissement) in Paris entstand nach Plänen des ortsansässigen Atelier LAN Architecture ein neues Studentenwohnheim. Der Gebäudekomplex für insgesamt 143 Studenten setzt sich aus fünf Baukörpern zusammen, die durch Anordnung und Ausrichtung auf die heterogene Struktur der benachbarten Haussmann-Bebauung reagieren. Straßen begleitend schließen drei sechsgeschossige Volumen die ehemalige Baulücke in der Häuserfront. Die oberen zwei Etagen sind nach hinten zurückversetzt, sodass sich kleinere Dachterrassen bilden. Schmale Einschnitte zwischen den einzelnen Neubauten strukturieren das Ensemble und dienen als Passagen zum Hof. Der 15 x 15 Meter große Innenhof fungiert als zentraler Punkt und verbindet die fünf Gebäudekuben.

Die Gemeinschaftsräume sowie die Studien- und Freizeiteinrichtungen sind im Erdgeschoss um den Innenhof angeordnet. Die möblierten Studentenappartements sind in drei verschiedenen Grundrissvarianten gestaltet, sind durchschnittlich 18 m² groß und haben jeweils eine Kitchenette und ein eigenes Badezimmer. Zehn Appartements wurden entsprechend der Bedürfnissen von Studenten mit eingeschränkter Mobilität entworfen und befinden sich deshalb im Erdgeschoss.

Das Gebäude entspricht den Anforderungen des französischen Energieeffizienz-Labels VHEP. Die kompakte Bauweise und ein hoher Wärmedämmstandard speichern im Winter die Heizwärme im Inneren, während die gute Dämmung und die thermische Trägheit im Sommer eine Überhitzung verhindert. Zudem unterstützt eine solarthermische Anlage die Heizungsanlage und eine Lüftungsanlage sorgt für Frischluft und angenehme Raumtemperaturen.

Mauerwerk
Die Fassade zur Straße erhielt ein Verblendmauerwerk aus schwarzen Klinkersteinen während die Fassaden zum Innenhof mit einer Holzverkleidung aus Lärchenholz versehen wurden. Die Außenwände sind zweischalig mit Luftschicht und 12 cm Wärmedämmung aus Mineralwolle konstruiert; die Innenwände bestehen aus einer einschaligen Betonwand.

Für das Verblendmauerwerk aus Klinkersteinen kamen zwei verschiedene Backsteine zum Einsatz. Neben einem Strangpressverblender im Farbton Onyx-schwarz mit glatter Oberfläche wurde vor allem ein schwarzer Handstrichziegel verwendet. Die Abmessungen der Verblendersteine entsprechen dem niederländischen Waalformat. Das Sichtmauerwerk ist im Läuferverband gemauert.

Das Studentenwohnheim von Lan Architecture ist auf der Baufachmesse Saie 2011 in Bologna/I mit dem Preis Saie Selection 2011 in der Kategorie Brick ausgezeichnet worden.

Bautafel

Architekten: LAN Architecture, Paris
Projektbeteiligte: Agence Franck Boutté Consultants, Paris (Ingenieure); LGX Ingénierie, Paris (Haustechnik und Bauunternehmen); CRH Clay Solutions, Neer (Klinkerhersteller)
Bauherr: Régie Immobilière de la Ville de Paris (RIVP), Paris
Betreiber: Centre régional des œuvres universitaires et scolaires (CROUS), Paris
Fertigstellung: 2011
Standort:
21 rue Pajol/ 65 rue Philippe de Girard, 75018 Paris

Standort in Google Maps anzeigen