Kindertagesstätte in Neckarsulm

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Bruchraues Sichtmauerwerk aus Kalksandstein

Amorbach ist ein Stadtteil im Nordosten von Neckarsulm, der im Zuge der Erweiterung eine Parkanlage und eine neue Kindertagesstätte erhielt. Sie entstand nach Plänen der Architekten Mattes Sekiguchi aus Heilbronn. 40 bis 45 Kinder im Alter von null bis sechs Jahre können dort einen Platz finden. Träger der Einrichtung ist die Stadt Neckarsulm.

Über den Eingangshof gelangen die Kinder, Eltern und Erzieher in das Foyer und die Flurzone als Verteiler für die insgesamt 1.125 m² große Kindertagesstätte. Aufweitungen für Garderobenbereiche und Vor- und Rücksprünge verflechten alle Räumlichkeiten über den Flur miteinander. Aus dem eingeschossigen, lang gestreckten Baukörper rückten die Architekten die 57 m² großen Gruppenräume heraus, sodass einerseits der Eindruck einer Verzahnung mit der umgebenden Natur entsteht und andererseits verschiedene Höfe im Außenraum für die Kinder geschützte Spielräume bilden.

Neben den Gruppenräumen stehen Sonderräume wie die Kinderküche und der Werkraum für weitere Aktivitäten zur Verfügung. Schlaf- und Kleingruppenräume sowie die Spielhäuser bieten Rückzugsmöglichkeiten und dienen der Erholung zwischen den Spielphasen.

Mauerwerk
Für die Gliederung der Fassade der eingeschossigen Kindertagesstätte wählten die Architekten unterschiedliche Baustoffe. Die Gruppenräume sind als weißes Sichtmauerwerk aus Kalksandsteinen ausgeführt während die Nebenräume eine horizontale Holzverschalung erhielten. Das Sichtmauerwerk aus bruchrauen 2DF-Kalksandsteinen in dem Steinformat von 24 cm Länge auf 11,5 cm Breite und einer Höhe von 11,3 cm ist mit einer Dickbettmörtelfuge gemauert, die für einen einheitlichen Eindruck farblich dem Kalksandsteinmauerwerk angepasst wurde.

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Oberflächentexturen setzten die Architekten bei der Innenraumgestaltung fort, außerdem achteten sie insgesamt auf kinderfreundliche Detailausbildung, so wurden z.B. die Fensterschlitze in den Außen- und Innenwänden auf eine kinderfreundliche Brüstungshöhe von 50 cm gelegt.

Bautafel

Architekten: mattes · sekiguchi partner architekten, Heilbronn; Ramona Schröder, Marcel Kübler, Tim Gutekunst, Heilbronn (Mitarbeiter)
Projektbeteiligte: Cornelia Biegert, Bad Friedrichshall (Landschaftsplanung); Ingenieurbüro Wulle Lichti Walz, Möckmühl (Tragwerksplanung); Ingenieurbüro Zimmermann + Becker, Heilbronn (Gebäudetechnik); Rainer Kallenberger, Eberstadt (Elektro); KS-Original, Kalksandsteinwerk Bienwald (KS-Mauerwerk)
Bauherr: Stadt Neckarsulm
Fertigstellung: 2010
Standort: Lautenbacher Straße 55, 74172 Neckarsulm

Standort in Google Maps anzeigen