Einfamilienhaus in Zoetermeer

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... | 18 |

Traditionelle Materialien in neuer Form: Reet-Fassade auf Backsteinsockel

Am Stadtrand von Zoetermeer, mit Blick auf weite Felder und Wiesen, entstand das Wohnhaus Living on the Edge, das Arjen Reas für einen Unternehmer und seine Familie plante. Bezug nehmend auf die Umgebung orientierte er sich mit seinem Entwurf an den Gebäuden, die man dort früher traditionell baute: einfach geformte Häuser aus verputztem Stein, überdeckt von großen Reetdächern. Das zweigeschossige Wohnhaus präsentiert sich auf ähnliche Weise, ist aber eindeutig modern: Das mit Reet gedeckte Satteldach geht nahtlos in die Außenwände über, die sich durch eine Auskragung vom niedrigen, weiß verputzten Sockel abheben. Der Sockel selbst setzt sich in Form von Wandscheiben über die äußere Umfassung des Hauses fort, wird zur Gartenmauer, zum Eingang, zum Sockel, zur Überdachung.

An den Längsseiten des Gebäudes sind lange schmale Öffnungen in die 35 cm dicken Reetwände eingeschnitten. Die zurückgesetzten Fenster sorgen für wechselnde Licht- und Schattenspiele im Innenraum und rahmen den Blick in die Umgebung. Die rückwärtige Giebelseite ist im Erdgeschoss voll verglast, die vordere überwiegend geschlossen. Hier schiebt sich mit weißen Wandflächen und zweigeschossigen Wandscheiben der Eingang in die Reet-Fassade.

Die Räume sind auf insgesamt drei Stockwerke verteilt: Im Keller befinden sich die Garage und die Abstellräume, im Erdgeschoss ein Treppen- und Sanitärkern sowie ein großzügiger, offener Koch-/Ess-/Wohnbereich, der sich mit großen Glasschiebeelementen zur Landschaft hin öffnet. Im ersten Obergeschoss sind die Schlafzimmer angeordnet, wobei das Elternschlafzimmer ebenso ausgerichtet ist wie der Wohnbereich. Als Baustoffe wurden überwiegend natürliche Materialien verwendet. Die unteren Außenwände bestehen aus Backstein und sind beidseitig verputzt, für die Fußböden wurden Holz (Red Cedar) und großformatige Kalksteinplatten verwendet. Das Zusammenspiel von rötlichem Holz und weißen Wandflächen sorgt für eine ruhige Atmosphäre. Das im Obergeschoss sichtbare Dachtragwerk aus Holz lässt erkennen, dass das Gebäude als eine Art „modernes Landhaus“ konzipiert wurde.

Als Außenwand und Dach sorgt die 35 cm dicke Reetschicht für ein hohes Maß an thermischer Behaglichkeit. Sie übernimmt einen Großteil der Dämmleistung, wird aber durch eine zusätzliche Dämmschicht ergänzt, so dass das Gebäude so gut wie nie beheizt werden muss. Obwohl Reet ein regionales Baumaterial ist, entschied sich Arjen Reas für die Verwendung von China Reet. In den Niederlanden steht der Baustoff Reet nur noch in geringen Mengen zur Verfügung, ist dementsprechend teuer und - nach Angaben des Planers – nicht unbedingt qualitätvoll. Die für das importierte Reet charakteristische, sehr feine Textur, kommt vor den weiß verputzten Wänden besonders gut zur Geltung. -cr

Bautafel

Architekt: Arjen Reas, Rotterdam/NL
Projektbeteiligte: De Boer & Zn., Hazerswoudedorp/NL (Bauunternehmer)
Bauherr:
privat
Fertigstellung: 2010
Standort: Zoetermeer/NL
Bildnachweis: Arjen Reas, Rotterdam/NL und Kees Hagemann, Baambrugge/NL

Standort in Google Maps anzeigen