Wohnhaus in Lilling bei Gräfenberg

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Vorgefertigte Holztafelbauweise

Lilling ist ein kleines, landwirtschaftlich geprägtes Dorf in der Fränkischen Schweiz, in dem die vorherrschende Baustruktur mit rechteckigen Gebäuden und steilen Satteldächern weitgehend intakt geblieben ist. Der Neubau liegt am Ortsrand, als Vorbild diente der für die Region typische Dreiseithof. Das Bauvolumen umfasst knapp 400 m² Nutzfläche mit 200 m² Wohnfläche und ist auf mehrere Baukörper verteilt. Es orientiert sich durch die Aufteilung in kleinere Gebäudeeinheiten am dörflichen Kontext und wahrt dessen Maßstäblichkeit.

Die Hausgruppe besteht aus einem Wohnhaus, einem Gebäude mit Schlafräumen und einer Remise für Autos und Energieversorgung. Die Baukörper sind durch einen als Gelenk ausgebildeten Zugang verbunden. Das Schlafhaus ist zweigeschossig, im Wohntrakt hingegen ist der First des Satteldaches innen über die gesamte Länge einsehbar. Darin befinden sich die gemeinschaftlichen Nutzungen wie Kochen, Essen, Wohnen und Arbeiten. Die voll verglasten Stirnseiten schaffen großzügige Sichtbeziehungen zwischen innen und außen. Das Wohngebäude interpretiert so die traditionelle fränkische Bauform neu, sein Satteldach ist integraler Bestandteil der reduzierten Baukörper. Charakteristisch sind die einfachen Materialien und reduzierten Details.

Die Hausgruppe ist in Massivbauweise möglichst windgeschützt errichtet und orientiert sich zur Sonne. Alle Baukörper wurden in Niedrigenergiebauweise geplant und mit einer Pelletsheizung ausgestattet. Das Niederschlagswasser wird in Zisternen gesammelt.

Dach
Das Dach besteht aus Fertigteilen und ist in Holztafelbauweise errichtet. Die Tafeln bestehen aus 15 mm Oriented-Strand-Board-Platten (OSB-Platten) mit einer darüber liegenden Ebene aus 220 mm Vollholzsparren und dazwischen liegender Dämmung. Darauf wiederum liegt eine 24 mm dicke Schalung, auf der die diffusionsoffene Unterdachbahn befestigt ist. Auf der anschließenden Konterlattung befindet sich die Dachdeckung mit glattem anthrazitfarbenen Betondachstein.

Die gesamte Anlage erhielt im Architekturpreis "Gut bedacht" 2007 den 2. Preis.

Bautafel

Architekten: Markus Gentner - att architekten, Nürnberg
Projektbeteiligte: Ingenieurbüro Dr. Kreutz und Partner, Nürnberg (Tragwerksplanung), Holzhaus Ehret GmbH, Bruckberg (Dach)
Bauherren: E. und T. Wesolowski, Lilling
Fertigstellung: Juni 2006
Standort: Lilling bei Gräfenberg
Bildnachweis: Stefan Meyer, Berlin