Hallenbad in Bad Saulgau

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |

Feinsteinzeug- und Steingutfliesen in Weiß, Grau und Blau

Wenn draußen Schmuddelwetter herrscht, der Himmel grau ist und die Temperaturen ungemütlich, lässt es sich im angenehm beheizten Hallenbad gut aushalten. Vor allem dann, wenn es sich um ein solch freundlich gestaltetes handelt wie das in Bad Saulgau. Am Rand der oberschwäbischen Kur- und Bäderstadt gelegen, entstand es bereits in den 1970er Jahren und wurde 2011 nach Plänen des Stuttgarter Büros 4a Architekten komplett saniert.

Das eingeschossige Gebäude besteht aus zwei ineinander gesteckten Baukörpern. Der höhere Teil beherbergt ein Schwimmer-, ein Kinder- und ein Lehrschwimmbecken. Eingangshalle, Umkleideräume, Sanitär- und Fitnessbereiche sind im niedrigeren Baukörper angeordnet. Um mehr Platz für den Liegebereich zu schaffen, wurde die Fassade der Schwimmhalle um zwei Meter nach Süden versetzt und mit einer geschosshohen Verglasung ausgestattet. Ein neuer Kinderbereich und ein Bistro, das sowohl von außen als auch vom Bad selbst zugänglich ist, komplettieren die Erweiterung der Halle.

Im Bestandsgebäude wurden der Umkleidebereich und die Spindanlagen neu organisiert. Anstelle der ehemaligen Sauna befindet sich nun ein Fitnessbereich für die Schwimmabteilung des örtlichen Sportvereins. Durchgängig barrierefrei gestaltet, vermittelt das Hallenbad nach der Sanierung eine weitläufige, lichte Atmosphäre und die eingesetzten Materialien eine angenehme Haptik. Das dunkle Braun der Holzverstrebungen wich einem hellen Grau. Die dazwischen angeordneten Deckenverkleidungen aus magnesitgebundener Holzwolle setzen farbliche Akzente in Grün-, Gelb- und Orangetönen.

Im Zuge der Baumaßnahme wurde das Gebäude komplett thermisch saniert. Eine modernisierte Gebäudetechnik und die Umstellung der Beleuchtung auf LEDs und Leuchtstoffröhren verbessern die Energieeffizienz. Rund vier Millionen Euro investierten die Stadtwerke Bad Saulgau in die Renovierung des Hallenbads.

Fliesen und Platten
Licht, Farben und Materialien sind wesentliche Bestandteile des Raumkonzeptes. Die Basis bilden mattweiße Fliesen aus glasiertem Feinsteinzeug im Format 30 x 60 cm an den Wänden und anthrazitfarbene Feinsteinzeugfliesen im gleichen Format mit reliefierter Oberfläche auf den Böden. Die Innenwand am Ende des Lehrschwimmbeckens bedecken dunkelblaue Steingutfliesen im Format 2,5 x 5 cm. In sie integriert sind drei stilisierte Schwimmer aus weißen Fliesen.

In den großen Schwimmbecken kamen speziell für Bäder entwickelte Steinzeugfliesen in unterschiedlichen Formaten zum Einsatz. Sie sind für stark mechanisch beanspruchte Bereiche konzipiert, außerdem rutschhemmend und trittsicher. Beckenrandsteine mit profilierter Oberfläche sorgen für die sichere Fußsohlenhaftung in diesen besonders gefährlichen Bereichen. Das Kinderbecken ist mit ebenfalls rutschfesten Mosaikfliesen aus Feinsteinzeug im Format 1 x 1 cm bedeckt, ergänzt durch verschiedene Formstücke. Als Farbe wählten die Architekten ein helles Blau als Grundfarbe, das mit Fliesen aus dunkleren Blautönen ein lebendiges Erscheinungsbild erzeugt.

Das Hallenbad lädt übrigens nicht nur bei schlechtem Wetter zu einem Besuch ein, sondern ist ganzjährig zu empfehlen. Im Sommer kann man auf einer angegliederten Liegewiese Verweilen. Neben diesem Schwimmbad haben die Architekten bereits weitere Bäder realisiert, darunter die Therme Oberlaa in Wien und die Vitasol Therme in Bad Salzuflen. Über beide gibt es einen Beitrag im Baunetz Wissen Fliesen.

Bautafel

Architekten: 4a Architekten, Stuttgart
Projektbeteiligte: Georg Reisch, Bad Saulgau (Generalunternehmer); Hangleiter Baustatik, Bad Saulgau (Tragwerksplanung); Rockwool, Gladbeck (Dämmung); Kannewischer, Baden-Baden (Badewassertechnik); Schomburg, Detmold (Abdichtungstechnik); Villeroy und Boch, Mettlach (Boden- und weiße Wandfliesen); Agrob Buchtal, Schwarzenfeld (Blaue Wandfliesen); Alois Korzilius, Interbau - Fabrikation für moderne Baukeramik, Ransbach-Baumbach (Schwimmbadkeramik); Appiani, Oderzo/I (Fliesen Kinderbecken); Reiser, Bad Saulgau (Ausführung Fliesenarbeiten)
Bauherr: Stadtwerke Bad Saulgau
Fertigstellung:
2011
Standort:
Schützenstraße 32, 88348 Bad Saulgau
Bildnachweis: Alexander von Salmuth, 4a Architekten

Architektenprofil

4a Architekten GmbH
Standort in Google Maps anzeigen