Gymnasium in Wolkersdorf

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 |

Auskragender Glaskörper und begrünte Turnhalle

Für die Anlage der allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) in Wolkersdorf standen drei Grundstücksteilflächen zur Verfügung; gefordert waren ein Gymnasium mit 20 Klassen, eine Zweifach-Turnhalle und eine Schulsportanlage für AHS und Pflichtschule. Aus einem Wettbewerb im Jahr 2000 ging das Büro Architektur Consult aus Graz als Sieger hervor. Es war das einzige Büro, dem es gelang, die geforderte Kubatur auf einer Parzelle unterzubringen. Der als Sportplatz genutzte Freiraum bleibt so in maximaler Größe erhalten und wird, einem ökologischen Konzept folgend, in die Naturlandschaft integriert.

Herzstück des Gebäudes ist eine dreigeschossige glasüberdeckte Eingangshalle, der sämtliche Funktionen der Schule in übersichtlicher Form angegliedert sind. Pausenflächen und Garderoben sind Teil dieses offenen, lichtdurchfluteten Raums. Von hier aus lassen sich alle Ebenen der Schule überblicken; drei massive, Nord-Süd orientierte Trakte mit Klassen-, Lehrer- und Sonderräumen nehmen die charakteristische, schmale Struktur der örtlichen Bebauung auf. Ihre langgestreckten Fassadentafeln aus rötlichem Ton harmonieren mit den Grün- und Brauntönen der umgebenden Natur, die sich in großen horizontalen Fensterbändern widerspiegelt.

Verbindendes Element ist eine Erschließungslandschaft aus Stahl und Glas, die sich durch das Gebäude zieht. Hieran anschließend markiert ein auskragender, scheinbar schwebender Bibliothekskopf den Eingang und wirkt als raumbildendes Merkmal des Schulplatzes.

Der fast acht Meter hohe Turnsaal wurde in die Erde eingegraben, wodurch die verbleibende Glasfassade angenehm niedrig proportioniert wirkt. Das Dach ist begrünt, treppt sich in Sitzstufen ab und wird zur Verlängerung des Pausenhofes. Die Freisportflächen dahinter leiten sanft in den Grüngürtel über.

Flachdach
Die Dächer über den Klassentrakten und der Bibliothek wurden als bekieste Umkehrdächer auf Stahlbetonunterkonstruktion mit innenliegender Entwässerung ausgeführt. Das Glasdach der dreigeschossigen Eingangshalle erhielt eine Isolierverglasung auf einer unterspannten Stahlkonstruktion. Verspiegelte Einschlüsse in der Glashaut sorgen dafür, dass von Süden kein direkter Sonneneinfall möglich ist; die Halle kann sich nicht unkontrolliert aufheizen.

Das Dach der Turnhalle wurde als Teil des Hochwasserschutzkonzeptes extensiv begrünt, es dient bei starkem Regen als Pufferspeicher. Zudem vermittelt die Dachbegrünung zwischen Dach- und Naturlandschaft.

Bautafel

Architekten: Architektur Consult, Graz
Projektleitung: Martin Wakonig, Graz
Bauherr: Bundesimmobiliengesellschaft, Wien
Fertigstellung: 2003
Standort: Withalmstr. 14, Wolkersdorf, Österreich

Architektenprofil

Architektur Consult ZT GmbH
Standort in Google Maps anzeigen