Zahnarztpraxis „KU 65 Kids Club" in Berlin

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |

Spritzelastomerbelag bedruckt mit anamorphotischen Figuren

Wie muss eine Kinderzahnarztpraxis aussehen, damit negative Assoziationen gar nicht erst aufkommen und der Besuch zu einem positiven Erlebnis wird? Diese Frage stellten sich die Architekten von Graft bei der Erweiterung einer von ihnen gestalteten Zahnarztpraxis in Berlin. Herausgekommen ist eine Kinderzahnarztpraxis mit knallorangefarbener Abenteuerlandschaft, die die Angst vor dem Bohrer vergessen machen soll. Die ist tatsächlich oft unbegründet, da die kleinen „Kunden" heutzutage auch zur Vorsorge, Zahnpflege oder für Heilpraktiker-Behandlungen in die Sprechstunde kommen.

Bereits die angrenzende Praxis für Erwachsene in der anderen Hälfte des Stockwerks ist als eine Art orangefarbene Dünenlandschaft gestaltet, deren Boden sich aufwölbt und so Empfangstresen, Behandlungsnischen sowie Wartebereiche bildet. Diese Landschaft führten die Architekten in der Kinderzahnarztpraxis fort und erweiterten sie um geschwungene Körper, die sich aus der Decke stülpen und zum Klettern und Spielen einladen. Die Boden- und Deckenwellen gliedern auch hier den Raum in verschiedene Nischen für Behandlungen, zum Aufenthalt oder als Labore, diesmal entstanden zum Beispiel ein Bällebad, ein cockpitartiger Hochsitz direkt am Eingang und eine Kletterwand. An zwei Seitenwänden, im Eingangsbereich und am Übergang zur Erwachsenenpraxis, bilden vertikale Gärten einen Kontrast zu den glatten Oberflächen in Orange.

Boden
Die gesamte Wellenlandschaft ist in Trockenbauweise hergestellt. Die orangefarbene Bodenoberfläche sowie der Belag der sich aus dem Boden entwickelnden Aufwölbungen sind aus vier Schichten aufgebaut: Grundlage ist ein farbloses Spritzelastomer, ein Belag aus Mehrkomponenten-Reaktionskunststoff, der sich nass im Spritzverfahren leicht auf die unregelmäßigen, dreidimensionalen Formen auftragen ließ. Er bildet eine nahtlose, elastische Oberfläche, die kleine Risse überbrückt und sowohl kratz- und stoßfest als auch chemikalienbeständig ist – willkommene Eigenschaften für eine Kinderzahnarztpraxis.

Auf den Elastomerbelag wurde eine farbige Versiegelung in leuchtendem Orange aufgetragen und anschließend mit Bildern aus weißen Punktrastern mit schwebenden Figuren bedruckt. Dabei sind die Grafiken anamorphotisch verformt. Durch das Verfahren, das auch für Cinemascope-Filme verwendet wird, wirken die Bilder in frontaler Ansicht gestaucht und sind nur aus einem bestimmten Blickwinkel in ihrer eigentlichen Form zu erkennen. Bei der Bewegung durch den Raum ändert sich ihre Lesbarkeit kontinuierlich. Eine transparente Endversiegelung schützt schließlich die aufgedruckten Grafiken vor den darauf herumkletternden Kinderfüßen.

Bautafel

Architekten: Graft Gesellschaft von Architekten, Berlin
Projektbeteiligte: Strauss & Hillegaart , Cottbus (Grafik); KGG, Thomas Gehlhaar, Berlin (Tragwerksplanung); Müller & Göritz , Berlin (Technische Gebäudeausrüstung); Lindner, Berlin (Trockenbau); Stefan Fittkau, Berlin (Metallbau); Reaku Hobein, Schönebeck (Bodenbeschichtung); Kathrein Tischlerei & Innenausbau, Berlin (Tischler); Green Fortune, Stockholm (Pflanzwände);
Bauherr: Stephan Ziegler, Berlin
Fertigstellung: 2011
Standort:
Kurfürstendamm 65, 10707 Berlin
Bildnachweis: Graft Gesellschaft von Architekten, Tobias Hein, Berlin

Architektenprofil

GRAFT
Standort in Google Maps anzeigen