Laden für Designerlabel in New York/USA

Bildergalerie | 1 | 2 |

Umnutzung eines Lagergebäudes

Im ehemals von alten Fabriken geprägten New Yorker Stadtteil West Chelsea sollte ein neuer Laden für die von der Japanerin Rei Kawakubo ins Leben gerufene Modemarke "Comme des Garcons" entstehen. Die Umgebung des Ladens, bestehend aus Szenelokalen, Ateliers und Galerien, war eher dazu angetan, in "marktschreierischer" Manier auf die Bauaufgabe zu reagieren. Das Gegenteil ist der Fall: Der neue Laden fällt von außen nicht sofort ins Auge, sondern wirkt eher unscheinbar und dezent. Das kommt auch dem Marketingkonzept entgegen, das nur eingeweihtes Publikum anziehen will. Das Architekturbüro Future Systems von Jan Kaplicky und Amanda Levete ist eher für futuristische Konzepte bekannt, denn für Umgang mit alter Bausubstanz. Zahlreiche von ihnen geplante und ausgeführte Projekte zeigen Formen, die dem Repertoire der Bionik und der Mikrozoologie entspringen: Blasen- und stromlinienförmige Baukörper sollen die technologischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts verdeutlichen. Der Entwurfsansatz bei diesem Laden ist kein anderer und mag beweisen, dass Altbauten sich hervorragend als Hintergrundkulisse für moderne Architekturkonzepte eignen, ohne dass diese an Bedeutung einbüßen müssen.

Sanierung/Modernisierung
Die alten Ziegelfassaden blieben erhalten, um die Patina der Industrieatmosphäre nicht zu zerstören. Nur eine einzige Öffnung führt ins Gebäudeinnere. Das alte Industrietor wurde ausgebaut und durch ein rollbares Edelstahl-Gewebe ersetzt. Dieses kann nachts herabgelassen werden, so dass die gebotene Sicherheit gewährleistet ist. Nach Überschreiten der Schwelle kommt man, nach den Worten der Architekten, in einen gekrümmten "Zwischen-Raum", der weder außen noch innen verkörpert. Seine Materialität ist bewusst konträr zur massigen Ziegelarchitektur gesetzt: Eine konkav gekrümmte Alumiumröhre, die weit in den Innenraum ragt. Analog zu einer Gangway, wie sie in der Luftfahrt üblich ist, wölbt sich das Bodenblech von außen nach innen. Am Scheitelpunkt des Tunnels gibt eine ausmittig drehbare Glastür den Weg ins Innere frei. In den Aluminiumboden eingelassene Bodenleuchten leiten den Besucher wie ein Flugzeug beim Landeanflug. Der Laden selbst wurde mit einfachsten Mitteln gestaltet: Zementgrauer Industrieestrich für den Boden und weiß gestrichene Trockenbauwände statten die Räumlichkeiten spartanisch karg aus, so dass die Mode in den Vordergrund treten kann.

Bautafel

Architekten: Future Systems, London/GB
Projektbeteiligte: Jan Kaplicky, Amanda Levete, London/GB (Projektleitung); Ove Arup & Partners, New York (Tragwerksplanung)
Bauherr: Comme des Garcons, London
Fertigstellung: 1999
Standort: West Chelsea, New York/USA
Bildnachweis: Richard Davies, London