Sportklinik in Pforzheim

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 |

Mineralwolleplatten für akustisch sensible Bereiche

In Pforzheim ist innerhalb von 20 Monaten nach den Plänen der Stuttgarter Architekten Eggert und Partner eine unkonventionelle Sportklinik mit angeschlossenem Ärztehaus entstanden. Der Neubau vereint eine hoch spezialisierte Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, mehrere ambulante Arzt- und Untersuchungsbereiche, Fachpraxen und ein Patientenhotel. Der Gebäudekomplex besteht aus zwei unabhängigen Baukörpern mit einer dazwischen liegenden gläsernen Eingangshalle. Die Lage der verglasten Dachflächen gewährleistet eine Besonnung des Gebäudekomplexes von Süden.

Das architektonische Konzept der Planer sah eine Umsetzung der Begriffe "Klarheit, Natürlichkeit und Großzügigkeit" in gebauten Formen vor - realisiert wurde es mit den Materialien Stein, Glas und Holz. Aber auch bei der Ausstattung der Patientenzimmer hat das Konzept Einfluss genommen, so stehen den Naturmaterialien farbige Akzente gegenüber. Die gewählten Materialien wurden als große Flächen zusammengestellt, die fugenlos ineinander übergehen und eine warme, freundliche Atmosphäre vermitteln.

Die Wahl von hochwertigen Materialien und die sorgfältige Detailausarbeitung dient auch den Hygieneanforderungen im Krankenhaus und ist zudem ein aussagekräftiges Gestaltungselement.

Akustik
In den akustisch sensiblen Bereichen wurden Mineralfaserdecken des Systems S9 der Serie OWAcoustic premium eingesetzt. Das verdeckt angebrachte System verfügt über eine genadelte Oberfläche und besitzt in den mittleren Frequenzen besonders gute Schallabsorptionseigenschaften. Die weißen Mineralwolleplatten sind der Baustoffklasse A2-s1, d0 nach DIN EN 13501-1 zugeordnet, weisen eine Lichtreflexion von ca. 84 % und eine Schall-Längsdämmung von 35 dB bis 49 dB auf. Ihre Anbringung erfolgte durch Wandprofile und Abhänger, die mittels eines Klemmbleches an Traghölzern unterhalb der Decke befestigt wurden. Zwischen der Decke und den Akustikplatten befindet sich ein System aus quer zueinander liegenden Abhängerprofilen und Stufen-Z-Profilen, die wiederum zum Einklemmen der Platten dienen. Die Vorteile dieses Systems liegen unter anderem in der leichten Wartung, der Reversibilität sowie der einfachen und schnellen Montage.

In den Erschließungsbereichen kamen Metallkassetten als Langfeldplattendecken zur Ausführung.

Ebenfalls aus akustischen Gründen wurden die Bodenbeläge für die verschiedenen Nutzungen gewählt: In den halböffentlichen Räumen wurden waschbare Textilböden (Flotex) und in den Büro- und Ärztezimmern Objektteppichböden (Carpet Concept) verlegt.

Bautafel

Architekten: Architekten Eggert und Partner, Stuttgart
Projektbeteiligte: Ingenieurbüro für Bauwesen, Stuttgart (Tragwerksplanung); Ingenieurgesellschaft für Technische Ausrüstung mbH, Pforzheim (Gebäudetechnik); OWA, Amorbach (MF-Systeme); Durlum Decke Licht Raum, Schopfheim (Metallkassettendecken)
Bauherr: R. u. B. Klinik Betriebsgesellschaft mbH, Pforzheim
Fertigstellung: 2006
Standort: Rastatter Straße 17-19, Pforzheim
Bildnachweis: Architekten Eggert und Partner, Stuttgart

Standort in Google Maps anzeigen