Mörtelbatzen

Bodenplatten auf Terrassen oder Balkonen sind gelegentlich auf Mörtelbatzen verlegt. Dabei wird jeweils ein frischer Mörtelbatzen in eine Plastiktüte verfüllt und an den Eckpunkten der Platten verlegt, sodass innerhalb der Felder jeweils vier Platten auf einem Mörtelbatzen lagern. Durch Eindrücken der Platten in den frischen Mörtel kann die Höhenlage der einzelnen Platten vor Einsetzen des Abbindeprozesses reguliert werden. Dies ist im Vergleich zur Verlegung auf Stelzlagern eine preiswerte Art der Verlegung.

Im Vergleich zur Verlegung auf Kiesbett sind die Flächengewichte der Konstruktion wesentlich geringer. Ein Nachteil besteht darin, dass sich durch längerandauernde Durchfeuchtungen der Mörtelbatzen dunkle Ränder an den Auflagerpunkten während der jeweiligen Trocknungsphasen abzeichnen.