Jute

Bildergalerie | 1 |

Jute wird aus zwei verschiedenen Corchorus-Pflanzen gewonnen. Der Herstellungsprozess ist jedoch der gleiche: Die Stängel der strauchartigen Malvengewächse liefern die Bast-Fasern, ähnlich wie bei Flachs oder Hanf. Die Stängel der reifen Pflanze werden gewässert, dann vom Bast befreit, in Wasser gespült und an der Luft getrocknet. Aufgrund ihrer Festigkeit und Härte eignet sich die Jute-Faser besonders für die Herstellung grober, reißfester und widerstandsfähiger Garne und Gewebe.

Häufig wird Jutegewebe als Trägermaterial für Teppich- und Linoleumböden verwendet. Bei Linoleum dient Jute als Trägermaterial, auf das die Mischung der übrigen Rohstoffe aufkalandriert wird. Bei getufteten Teppichböden kommt das Gewebe auch als Doppel- oder Zweitrücken zum Einsatz, da es die horizontale Stabilität und die vertikale Dehnbarkeit erhöht und sich gut zum Verspannen eignet. Jutegewebe wird auch als textiler Zweitrücken (TZR) bezeichnet.