Stuhlrolleneignung

Gerade Bürostühle beanspruchen Bodenbeläge extrem. Ob ein Bodenbelag generell für Büroräume geeignet ist, zeigt sich durch eine Prüfung der Stuhlrolleneignung. Dabei wird über einen kurzen und längeren Zeitraum ermittelt, wie stark sich der Belag unter dauerhafter und unregelmäßiger Belastung durch Rollen verändert. Je nach Veränderung des Aussehens erfolgt die Einordnung des Materials, d.h. ob es sich als Belag für eine dauernde oder nur für eine gelegentliche Büronutzung eignet.

Für harte Bodenbeläge wie Stein-, Holz- oder elastische Böden wie Linoleum sind weiche Rollen (Typ W) geeignet. Bei Verwendung ungeeigneter Rollen ist der Verschleiß um ein Vielfaches höher. Teppichböden müssen ganzflächig auf dem Unterboden verklebt und die Bürostühle mit Rollen des Typs H (=hart) nach DIN EN 12529 ausgestattet sein.