Passivhäuser

Adolf-W. Sommer

Planung - Konstruktion - Details - Beispiele
Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, Köln 2011
2. überarbeitete und erweiterte Auflage, 412 Seiten mit 496 farbigen Abbildungen und 39 Tabellen,17 x 24 cm, gebunden
Preis: 69,00 EUR

ISBN 978-3-481-02716-2

Die Grundsätze eines Passivhauses sind relativ einfach: Ein Haus so ausrichten, dass es möglichst viel Wärme aus natürlicher Sonneneinstrahlung einfängt, so wenig Wärme wie möglich wieder heraus lässt und gleichzeitig möglichst wenig Energie verbraucht. Dass diese Ziele erreichbar sind und sowohl im Wohnungsbau als auch bei Nichtwohngebäuden relativ leicht umsetzbar sind, ist inzwischen bekannt. Nur reicht diese Art der Umsetzung nicht aus, die Energieeinsparverordnung (EnEV) hat bereits 2002 den Wärmeschutz mit den Anforderungen an Heizungsanlagen zusammengeführt. Für ein Passivhaus sind jedoch auch die verschärften Vorschriften der letzte EnEV aus dem Jahr 2009 nicht ausreichend.
 
Die komplexen Ansprüche der Gebäudehülle, von Luftdichtheitskonzepten, Wärmebrückenvermeidung bis hin zu den unterschiedlichen Aufbauten von Fensterrahmen und Verglasung sind zu berücksichtigen und in ihren Variationen zu beherrschen. Ein hoher Anspruch, auch an die Handwerkskunst. Gleiches gilt - und hier wird es für viele Architekten schwierig - für die Haustechnik. Es sind die Anforderungen für Lüftung, Luftwechsel, Restheizung und Trinkwassererwärmung so zu verbinden, dass der passivhaustauglichen  Jahresheizenergiebedarf von 15 kwh/m² nicht überschritten wird. Außerdem ist nach der Planung auf eine sorgfältige Ausführung zu achten und diese auch zu kontrollieren.
 
Das Handbuch Passivhäuser ist diesen Anforderungen in einzelnen gewidmet. Der Autor des Buches, Adolf-W. Sommer, beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit Passivhäusern. Die 2. Auflage berücksichtigt die aktuellen Anforderungen der EnEV, die neuen bzw. geänderten DIN-Normen und Vorschriften sowie die aktuellen Förderprogramme. Sie wurde erweitert um ein Kapitel über Kommunikation. Anhand von typischen Fragen und Bedenken zur Passivhausbauweise liefert der Autor praktische Argumentationshilfen für eine überzeugende Kommunikation zwischen Planern, Ausführenden und Bauherren. Er erläutert neben den wesentlichen bauphysikalischen Grundlagen die grundsätzlichen Überlegungen beim Entwerfen sowie die konstruktiven und technischen Besonderheiten bei der Ausführung. Verschiedene Varianten werden dabei im Detail vorgestellt und verglichen. Hinweise zur Modernisierung zeigen, wie durch Passivhauskomponenten und nach Passivhausstandards auch eine wirtschaftlich vertretbare Modernisierung von Bestandsgebäuden möglich ist. Tipps aus der Praxis sensibilisieren für typische Fehlerquellen und verdeutlichen Lösungen für das fachgerechte Bauen eines Passivhauses.
 
22 Projektbeispiele mit anschaulichen Fotos, Zeichnungen und Tabellen dokumentieren Bauweisen, Materialien und technische Ausstattung gebauter Passivhäuser. Neben Wohnbauprojekten sind auch zwei Sanierungsprojekte und Beispiele aus dem Nichtwohnungsbau enthalten. Die Bauvorhaben sind größtenteils aus dem Fundus des Autors und ihr Schwerpunkt liegt auf den praktischen Fragen des Passivhausbaus und nicht ausschließlich auf Design. Geschrieben wurde das Buch für Architekten, Ingenieure und interessierte Bauherren.