Dämmen im Dach nach EnEV

Michael Balkowski

Dimensionierung, Material, Ausführung
Bruderverlag Albert Bruder, Köln 2010
1. Auflage, 136 Seiten mit 104 Abbildungen und 218 Tabellen, Format 21 x 29,7 cm, gebunden
Preis: 59,00 EUR

ISBN 978-3-87104-173-0

Durch die Einführung der EnEV wurde der Dämmstandard bei Neubauten erheblich erhöht; auch bei Bestandsgebäuden wird vielfach ein technisch und energetisch veralteter Standard auf ein heutiges und in Zukunft vertretbares Niveau angehoben. Der obere Abschluss eines Hauses mit seinen verschiedenen Dachaufbauten und der obersten Geschossdecke hat dabei in der Regel einen großen Anteil in Bezug auf die Gebäudehülle. Eine wärmedämmende Gebäudehülle kann den Energiebedarf eines Gebäudes erheblich senken. Wichtig ist dabei eine sinnvolle Kombination aus Dämmstärke, Anlagentechnik und Luftdichtheit.

Während der ersten Planungsschritte und Beratungsgespräche ist ein sicheres Abschätzen der notwendigen Dämmstärken wesentlich. Kosten, Aufbauten und die damit verbundene Anschlussproblematik sind davon abhängig. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob eventuell vorhandenes Material erhalten bleiben kann und ob das Gebäude ausreichend luftdicht ist. 

Die Neuerscheinung Dämmen im Dach nach EnEV von Michael Balkowski bietet über hundert Konstruktionen mit unterschiedlichen Dämmstoffen und Aufbauten zu den Bauteilen Steildach, Flachdach und oberste Geschossdecke an. Alle Konstruktionen sind wärmetechnisch nachgewiesen. Nach einer grundlegenden Einführung mit Tabellen zu U-Werten, auch in Abhängigkeit vom Baualter, Anforderungen der EnEV und wichtigen Normen werden die Konstruktionen an Hand von Datenblättern übersichtlich dargestellt. Mittels Piktogrammen zur schnellen Visualisierung verschiedener Bauteile werden Aussagen zur Qualität und Luftdichtung im Bestand gemacht. Der Bauteilaufbau im Bestand und nach energetischer Sanierung ist jeweils bildlich dargestellt. Darüber hinaus gibt der Autor nicht nur die aktuell geforderten U-Werte an, sondern auch diejenigen, die ab 2012 gelten sollen. Zudem sind U-Werte von Bestandsbauten verschiedener Baualtersklassen aufgeführt.

Das Tabellenwerk bietet einen schnellen Überblick darüber, was in einer Bausituation möglich und sinnvoll ist und hilft Handwerkern wie Fachplanern bei der Beratung von Kunden, bei der Erstellung von Angeboten und schließlich der Ausführung. Ebenso geeignet ist das Werk für Energieberater als Hilfsmittel bei der Erstellung von Sanierungskonzepten. Auch kann es Architekten helfen, ohne umfangreiche Berechnungen in der Planung EnEV-konforme Konstruktionen zu wählen, sei es im Neubau oder Bestand.