Sichtbeton Atlas

Joachim Schulz

Planung - Ausführung - Beispiele
Vieweg + Teubner Verlag, Wiesbaden 2009
1. Auflage, 332 Seiten mit 560 Abbildungen, Format 29,6 x 21,4 x 2,4 cm, gebunden
Preis: 69,90 EUR

ISBN 978-3-8348-0261-3

Die Qualität sichtbar bleibender Betonflächen wird durch vielfältige Faktoren bestimmt. Mit dem Sichtbeton Atlas liefert Autor Joachim Schulz allen Interessierten eine praxisnahe Darstellung zur Herstellung und Umsetzung hochwertiger Sichtbetonflächen.

Der Band ist gegliedert in einen schmaleren Theorie- und einen Praxisteil. Auf den Einstieg mit grundlegenden Informationen zum Baustoff folgen dessen bauphysikalische und bauchemische Zusammenhänge. Behandelt werden die wichtigsten Bestandteile, die Expositionsklassen und welche Gesteinskörnungen, Zusatzmittel und Zusatzstoffe es gibt. Unter dem Titel Ausführungshinweise widmet sich das anschließende Kapitel den Schalungen. Der Autor führt verschiedene Systeme mit ihren Elementen und Auswirkungen auf den fertigen Sichtbeton auf. Nach verschiedenen Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung bzw. -behandlung, aber auch typischen Sichtbetonmängeln und ihren Ursachen sowie der Herstellung von Betonfertigteilen stehen am Ende neue Entwicklungen wie Dämm-, Leicht- oder Isolationsbeton, Transluzenter, Textilbewehrter und Ultrahochfester Beton.

Die große Bedeutung des Anforderungsprofils und der Details veranschaulichen Ausführungsdetails; eine Muster-Ausschreibung für den Leistungsbereich "Betonflächen mit Anforderungen an das Aussehen" vervollständigt den Theorieteil. Alle Texte sind kurz und leicht verständlich geschrieben; eine übersichtliche Gliederung sowie viele Zeichnungen und Bilder veranschaulichen die Inhalte darüber hinaus.

Im weitaus umfangreicheren zweiten Teil des Buches belegen zahlreiche Sichtbetonbauten aus aller Welt die Vielfältigkeit des Baustoffes. Vorgestellt werden u.a. das Wohnaus 47°40´48´´N / 13°8´12´´E im österreichischen Adnet, das Phaeno Science Center in Wolfsburg, das Literaturmuseum in Marbach und das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, über die wir auch im Baunetz Wissen Beton berichteten. Jedes Gebäude ist bebildert mit großformatigen, aussagekräftigen Fotos und Detailzeichnungen der spezifischen Lösungen. Ziel des Autors ist es, in einer Datenbank alle(!) Sichtbeton-Objekte zu sammeln. Angesichts der vielen Häuser, die gerade in den letzten Jahren entstanden sind und weiterhin entstehen, kann man ihm dabei nur viel Erfolg wünschen.

Aus dem Inhalt:

  • Einführung
  • Baustofftechnologie
  • Ausführungshinweise
  • Ausführungsdetails
  • Ausschreibungshinweise
  • Sichtbeton Bauten
  • Sichtbeton Bauten in der Entwicklung
  • Sichtbetonobjekte weltweit
  • Glossar - Normen - RIchtlinien - Literatur